Aktuelle Informationen:

 

03.10.2018 "Wandertag"

Text folgt...

20181003 133942 59d6c20181003 134102 ab19c

 


12.09.2018 "Fahrsicherheitstraining in Nohra"


Text folgt...

20180912 135637 e1dfb

 


 

25.08.-26.08.2018 "Barockfest in Gotha"


Text folgt...

IMG-20180825-WA0008 22d7eIMG-20180830-WA0003 a1ea6

 


 

24.08.2018 "Zeugnisausgabe Notfallsanitäter"

Am 24.08.2018 konnten die frisch ernannten  Notfallsanitäter mit Stolz ihre Berufsurkunde in den Hände halten. Es sind die ersten 2 Notfallsanitäter im Landkreis Gotha sind die eine 3jährige Ausbildung dazu durchlebt haben und diese bravourös abgeschlossen haben. Die Notfallsanitäterausbildung gibt es in Thüringen erst seit September 2015. Sie sind nun fertig und retten weiter für den Landkreis Gotha in unserem Rettungsdienst. Laura Sonnestedt und André  Rose durchliefen eine Ausbildung, die sich innerhalb ihrer 3 Jahre selbst noch entwickeln und etablieren musste. Ein neues Berufsbild in Deutschland mit hohen Anforderungen. Die gesamte Berufsausbildung erfolgt nach dem Notfallsanitätergesetz (NotSanG) der Bundesrepublik Deutschland. Für das Bundesland Thüringen gibt es einen kompetenzorientierten Lehrplan, an dessen Erstellung auch Vertreter vom Rettungsdienst Schmolke mitgewirkt haben. Die Notfallsanitäter sollen in Notsituationen bei Nichterreichbarkeit eines Notarztes heilkundliche Maßnahmen durchführen um Leiden zu lindern, Leben zu erhalten und in akuten Ausnahmesituation die richtigen Rettungsstrategien zur Anwendung bringen. Im Rahmen der Notfallrettung ist der Notfallsanitäter also maßgeblich verantwortlich für die präklinische Versorgung einer verletzten oder erkrankten Person. Das konnten die beiden in den vergangenen Jahren in 1920 Stunden theoretische/praktischen Unterricht an der DAA Meiningen (Höhere Berufsfachschule für Notfallsanitäterausbildung) 720 Stunden in verschieden Kliniken (z.B. Gotha, Sömmerda, Arnstadt) und in 1960 Stunden praktischer Ausbildung in der Lehrrettungswache der Rettungsdienst Schmolke GmbH an Patienten mit Praxisanleitern trainieren. Herausgekommen sind zwei tolle Kollegen, die perfekt ins Team gewachsen sind und weiterhin für die Hilfeersuchenden im Landkreises Gotha da seien werden. Wir sind sehr stolz darauf die allerersten Thüringer Notfallsanitäter mit einer 3jährigen Ausbildung bei uns ausgebildet zu haben und weiter beschäftigen zu dürfen.

20180824 175843 5bb1c

 


 19.08.2018 "Radbegleitung Bürgerturmlauf"


Text folgt...

IMG-20180819-WA0001 fb7cf

 


17.08.-19.08.2018 "Downhill in Tabarz"


Text folgt...

IMG-20180817-WA0014 f7ffdcamp f7a3020180819 143919 f7fc320180819 114304 05cab20180819 152131 c4aa1elw 28503rth 29af4IMG-20180817-WA0039 dbf2cIMG-20180818-WA0018 5df6b20180819 160739x c78f1



 

15.08.2018 "Sommerfest im  Spielhaus Geratal Erfurt Bischleben"

Text folgt...

1 bbeb1IMG-20180815-WA0011 6098e

 


28.07.2018 "Wartburg-Rallye 2018"

Text folgt...

IMG-20180728-WA0002 0511d

 


 

23.06.-24.06.2018 "Trauma-Wochenende"


Text folgt...

36372435 1958735684193386 3043259576490131456 n 341a6

 


 

02.06.2018 "Jugendwettkampf beim ASB Sömmerda"

Die Jugendgruppe der Rettungsdienst Schmolke GmbH wurde durch die Jugendgruppe des ASB Sömmerda am 02.06.2018 zur Teilnahme an einem Wettbewerb eingeladen, bei dem es vorrangig um Erste Hilfe Maßnahmen durch die Jugendgruppen und Schulsanitätsdienste ging. Die Leiterin der Jugendgruppe Josephine Jarisch-Völker, die Betreuer Sabrina Herold, Stephan Harnisch, Michael Herold und die Jungsanitäter Sarah Schack mit Eric Cramer nahmen daran teil. Der Wettkampf gliederte sich in mehrere Stationen, die um die Schule verteilt aufgebaut waren. Anhand einer Karte mussten sich die Teilnehmer den Weg zu den verschiedenen Stationen im Stadtgebiet suchen und wurden durch die Gruppenführerin Josi sicher ans Ziel geführt. Bei der ersten Station war das Wissen zu einer gesunden Ernährung gefragt. Die Jugendgruppe musste sich eine Frühstücksdose mit Obst und Gemüse packen. Die nächste Station war ein ähnliches Thema, Kräuter und Pflanzen mussten korrekt erkannt und zugeordnet werden. Danach stand ein kurzer Marsch durch Sömmerda auf dem Programm. An der dritten Station galt es, nach einem missglückten Ausparkversuch einen angefahrenen Radfahrer mit einer Kopfverletzung und die beiden Insassen des Autos zu versorgen. Der nicht angeschnallte Beifahrer hatte eine stark blutende Nasenverletzung und der Fahrer stand sichtlich unter Schock. An der vierten Station wurden die Teilnehmer mit einem Baumhausunfall konfrontiert. Auch hier galt es wieder, drei Verletzte ordnungsgemäß zu versorgen. Eine Person wurde bewusstlos aufgefunden und sofort in die (stabile) Seitenlage gebracht. Die zweite Person hatte nach dem Sturz vom Baum eine Kopfverletzung. Die dritte Peron hatte als Mutter und Beobachterin des Vorfalls Kreislaufprobleme.Die fünfte Station war eine Pausenstation. Hier konnte durchgeatmet und der bisherige Verlauf ausgewertet werden. An der sechsten und vorletzten Station wurde theoretisches Wissen abgefragt. So mussten die Teilnehmer beispielsweise die „PECH Regel“ erläutern. Die letzte Station stellte einen Sportunfall dar, bei dem zwei Läuferinnen unglücklich zusammen stießen. Zum einem musste eine Armfraktur versorgt und eine weitere Läuferin mit einer blutenden Handverletzung entsprechend versorgt werden. Eine dritte anwesende Schülerin hatte durch das Erlebte Kreislaufprobleme und musste durch Mitglieder der Jugendgruppe „eingefangen“ und betreut werden. Im Anschluss konnten sich alle Teilnehmer bei einem gemeinsamen Mittagessen stärken. Unsere Jugendgruppe erzielte bei ihrem ersten Wettkampf einen sehr guten zweiten Platz und war sichtlich glücklich über diesen Erfolg. Die Jugendgruppe der Rettungsdienst Schmolke GmbH bedankt sich nochmals bei dem ASB Kreisverband Sömmerda e.V. für die Einladung und die Möglichkeit der Teilnahme an diesem Wettkampf.

IMG-20180613-WA0027 601adIMG-20180613-WA0005 8ba97 

 


 

28.05.-29.05.2018 "Erste Hilfe in der Hansenschule"

An 2 Tagen so viel es geht über Erste Hilfe zu lernen, galt es für 40 Schüler der Grundschule "Peter Andreas Hansen". Sie wurden täglich von den beiden Rettungsdienstmitarbeitern Kirsten Henkel und Christoph Harz unterrichtet. Beide Retter sind Ausbilder für Erste Hilfe. Sie konnten hier das Pädagigische im Spielerischen mit den Kindern gut zusammen gestalten.

IMG-20180531-WA0002 f57dcIMG-20180531-WA0003 0cc45IMG-20180531-WA0006 359edIMG-20180531-WA0001 3e42b

 


 

23.05.2018 "Planspiel mit Echtzeitvorführung"


Zum einsatztaktichen Planspiel am Donnerstag in der Rettungswache Ohrdruf konnten sich alle Fortbildungsteilnehmer davon überzeugen, dass das Patientenzelt der Feuerwehr Sundhausen (baugleiches Zelt in Feuerwehr Höselgau) eine schnelles und wertvolles Einsatzhilfsmittel für den MANV ist.

IMG-20180523-WA0009 82ed6

 


 

18.05.2018 "Fahrsicherheitstraining mit Mercedes Benz"

Am Freitag durften 14 Mitarbeiter die Grenzen des Fahrens mit Transportern von Mercedes Benz auf dem Sachsenring austesten. Das Training soll mehr Routine im Umgang mit den Rettungsfahrzeugen bringen und natürlich das Risiko eines Unfalls verringern, damit jeder Patient und Kollege sicher am Ziel ankommt.

IMG-20180518-WA0008 e04fc

 


 

09.05.2018 "Geburtstagsüberraschung"


Zum 18. Geburtstag gab es heute ganz überraschend für den Rettungssanitäter Leon Holland-Letz vom Geschäftsführer Thomas Schmolke einen Ausbildungsvertrag. Leon wird ab 01.09.2018 eine 3 jährige Notfallsanitäterausbildung an die DAA Meiningen beginnen. Die Kollegen gratulieren ganz herzlich zum heutigen Ehrentag.

20180509 082014 09a67

 


 

08.05.2018


Gemeinsam trainieren und gemeinsam stark auftreten. Das ist das Ziel des Ausbildungsabends der Führungsunterstützungsgruppe. In der Führungsunterstützungsgruppe wirken Ehrenamtliche aus dem Rettungsdienst Schmolke, Helfer der DRK Bergwacht Tambach-Dietharz und Kollegen aus der Leitstelle Gotha zusammen. Gutes Funktionieren benötigt regelmäßiges Training und das Ignorieren von Organisationsherkunft. Denn hier wirkt, wer sich versteht und wer das gleiche Ziel verfolgt.

IMG-20180508-WA0007 b5fcc

 


 

09.04.2018

Artikel Thüringer Allgemeine vom 09.04.2018

IMG-20180411-WA0008 ec891

 


 

05.04.2018 "2 Neue im Team"


Am Donnerstag konnten Geschäftsführer Thomas Schmolke, Rettungsdienstleiter Christian Kronfeld und Rettungswachenleiter Eik Güttel die zwei neuen Rettungstransportwagen bei Ambulanzmobile Schönebeck übernehmen. Angeschafft wurden die Fahrzeuge für die geplante Vorhalteerhöhung ab 01. Juli 2018 (je ein zusatzlicher RTW in Ohrdruf und Waltershausen). Die beiden Neuen gehen aber jetzt schon in Dienst, um den bestehenden Rettungsmittelfuhrpark in den Kilometerleistungen zu entlasten. Die Schmolkefahrzeuge wurden im Design bezugnehmend auf eine bessere Sichtbarkeit im Nachteinsatz verändert und ergänzt. Auch einige wichtige Details wurden aufgrund von negativen Erfahrungsberichten aus den Vorgängermodellen abgestellt und verändert.

20180405 143235 8d36d20180405 143542 d55b920180405 143523 1a62620180405 143614 60f52

 


 

03.04.2018 "Ausbildungsabend der Feuerwehr Nauendorf"


Notfallsanitäterin Sarah Eberhardt und Auszubildene Notfallsanitäterin Josephine Jarisch-Völker trainierten gern zusammen mit der Feuwerwehr Nauendorf, die sich regelmäßig auf den Ernstfall an Ausbildungsabenden fit hält. Heute stand Erste Hilfe und die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst auf dem Programm. Es konnten vielen Erfahrungen ausgetauscht und einige Handgriffe verbessert sowie Wissenslücken ausgeräumt werden. Ein gelungener Abend für beide Helfergruppen.

IMG-20180403-WA0000 661e8

 

 


 

 

14.03.2018 "Tag der Berufe"

Am Mittwoch waren die Türen in der Rettungswache Ohrdruf von 10 bis 16 Uhr für Berufsinteressierte offen. Keine Frage blieb unbeantwortet. Der Rettungswachenleiter Kay Braun und Rettungsdienstleiter Christian Kronfeld führten die Besucher durch die Räumlichkieten, beschrieben den Alltag im Beruf und erklärten Möglichkeiten zur Mitarbeit im Rettungsdienst.
tdb f2b19

 


 

10.03.2018 "25 Jahre DAA Meiningen"


Ohne die DAA Meiningen wäre auch der Rettungsdienst Schmolke nicht so professionell aufgestellt. Denn über 50% der Mitarbeiter haben hier die Rettungssanitäter-/Rettungsassistenten-/ bzw. Notfallsanitäterausbildung absolviert. Aus diesem Grund besteht natürlich ein enger freundschaftlicher Kontakt zur Schule und ihren unterrichtenden Angestellten. Ein Fehlen an diesem Tag wäre nicht zu entschuldigen.

IMG-20180310-WA0022 bf895IMG-20180310-WA0018 73289IMG-20180310-WA0016 95da6

 


 

08.03.2018 "Welt-Frauen-Tag"


Zum Welt-Frauen-Tag nutzte der Geschäftsführer Thomas Schmolke mal die Möglichkeit, seinen "Mädels" mit einem kleinen Blumengruß "Dankeschön" zu sagen. Ein Dankeschön für den täglichen Einsatz im und fürs Unternehmen.

20180308 110604 f6c99

 


 

06.03.2018 "Notfallsanitäer-Refresher-Kurs"


Am Dienstag trainierten alle Notfallsanitäter der Rettungsdienst Schmolke GmbH gemeinsam in einem "Notfallsanitäter-Refresher-Kurs" alle gültigen Algorithmen der AGTN und Vorgaben der ÄLRD im Landkreis Gotha. Besondere Beobachtungspunkte waren Patientenkommunikation und Aufklärung, Medikamentendosierungen und Algorithmussicherheit. An Kritik wurde nicht gespart. Ziel der Veranstaltung war es, den Kollegen weiterhin eine Handlungssicherheit zu ermöglichen. Nur wer trainiert kann sicher werden.

20180306 095023 5623e

 


 

05.03.2018 "Videolaryngoskopie"


Am Montag gab es eine 1. Einweisungsveranstaltung zur Neuanschaffung "Videolaryngoskopie" in der Rettungsdienst Schmolke GmbH. Alle NEF Mitarbeiter wurden im Umgang mit dem neuen Gerät durch die Firma "Medi-King Medical Trading GmbH" (vetreten durch Jens Schneider) geschult und können nun gemeinsam mit Notärzten die schwierigen Atemwege im Rettungsdienst besser versorgen. Die Indikation für die Videolaryngoskopie ist grundsätzlich die endotracheale Intubation per se. Aufgrund der verbesserten Sichtachsen besonders bei anatomisch erschwerter oder unmöglicher direkter Laryngoskopie hat sich die Videolaryngoskopie in den vergangenen Jahren als beliebte Rückfallebene im anästhesiologischen Routinebetrieb etabliert. Zahlreiche Daten belegen die höheren Intubations-Erfolgsratenmit der Videolaryngoskopie. Es darf somit auch in keinem Notarzteinsatzfahrzeug fehlen.

In der Notfallmedizin bei oft unbekannter Patientenvorgeschichte bietet die Videolaryngoskopie neben der höheren Erfolgsrate weitere mögliche Vorteile.Die Reklination der Halswirbelsäule (HWS) ist unter Videolaryngoskopie geringer als bei direkter Laryngoskopie, was beim unerkannten HWS-Trauma vorteilhaft sein kann. Die Sichtachse Kamera-Kehlkopfeingang unterliegt unter laufender Thoraxkompression bei der Reanimation nur geringsten Schwankungen, weshalb in den meisten Fällen für die Intubation keine Unterbrechung der Thoraxkompression mehr erforderlich ist. Bei eingeklemmten Patienten (z. B. in Pkws) wird keine direkte Sichtachse in Verlängerung der Körperlängsachse benötigt, sondern es kann mit Blick auf den Videomonitor auch von untypischen Positionen aus intubiert werden. Die fehlende Notwendigkeit zur mechanischen Begradigung der Sichtachse (Reklination des Kopfes und Anheben des Zungengrunds) ermöglicht die Laryngoskopie auch unter Einsatz geringerer Dosen von Sedativa und ohne Relaxation und erleichtert eine Intubation unter Spontanatmung.

IMG-20180311-WA0004 2f72020180305 100931 ca01720180305 100942 e08d6

 


 

18.01.2018 "Retter mit 600 Einsätzen im Jahr"

Thomas Schmolke dankt besonders verdienten Mitarbeitern für ausdauernde Leistung.
 
20180112 092244 2e320
Thomas Schmolke ehrte die Rettungsdienstmitarbeiter Sven Grünert, Melanie Kupke, Stefan Koch, die gute Seele am Telefon: Andrea Ebhardt, Michael Herold und Peter Zimmermann (von links)

Waltershausen. Der Rettungsdienstbetreiber Thomas Schmolke lud in dieser Woche sechs seiner Mitarbeiter ein. Der Grund war ihnen nicht bekannt. Überrascht wurden sie dann in der Geschäftsstelle Waltershausen mit Blumen, Dankesgrüßen und einem Geschenk. Wie Thomas Schmolke mitteilt, bedankte er sich ausgesprochen gern bei den Kollegen für zehn Jahre Zusammenarbeit und das Aushalten von Höhen mit Tiefen. „Es ist unbeschreiblich, was die Retter täglich seelisch und körperlich aushalten und stemmen müssen“ sagte Schmolke. „Deshalb legen wir auch 2018 ganz besonderen Wert auf körperliche und seelische Gesundhaltung“. Hierfür sind Investitionen vorgesehen. Generell betrachtet er die letzten Jahre als großen Erfolg, den er der Zuverlässigkeit, dem Engagement und der Treue jedes einzelnen Mitarbeiters zu verdanken hat. Jeder der fünf geehrten Retter leistete 600 Einsätze im Jahr. Das bedeute, dass sie gemeinsam in den letzten zehn Jahren eine Anzahl von Einsätzen gefahren sind, die dem durchschnittlichen Jahreseinsatzaufkommen vom Gesamtrettungsdienst im Landkreis Gotha entspreche.

 


 

Weihnachten 2017 "Besondere Patienten"

An solchenTagen erkennt man, dass unser Aufgabe "Krankentransport und Rettungsdienst" nicht immer nur Arbeit ist. Es ist auch ganz viel Freude und Leidenschaft, die man unbedingt auch an den Rettungsdienstnachwuchs weitervermitteln muss. Wir danken einer unserer Patientin für das, was sie jeden von uns zurückgibt, wenn wir sie regelmäßig zu ihren Behandlungen fahren dürfen. Da ist es natürlich ein Vergnügen für uns, sie Weihnachten zu besuchen und ihr mit Blumen und Pralinen zu begegnen.

weihn f1024

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!

 


 

24.11.17 "Jugendfeuerwehr Seebergen und Günthersleben"

Endlich war es wieder soweit. Der Rettungsdienst Schmolke war erneut mit dem Rettungswagen zu Besuch bei der Jugendfeuerwehr. Angst oder Skepsis war vergebens zu suchen. Die Kinder nennen ihre Kameraden vom Rettungsdienst bereits mit Namen und standen bei der Ankunft des Rettungsdienstes gespannt in Reih und Glied. Unsere Arbeit besteht darin ihnen in den frühen Jahren, spielerisch die möglicherweise vorhandene Berührungsangst mit der Medizin zu nehmen. Das Thema "Erste Hilfe", welches auch schon in der Jugendfeuerwehr fester Bestandteil der Ausbildung ist und regelmäßig trainiert wird, wurde  an diesem Tag wiederholt, erweitert und spielerisch abgefragt.

fw fcdd7

 


 

20.11.-23.11.17 "Schüleraustausch - Stadtrettung trifft auf Landrettung"

Eine erste Zusammenarbeit in der Notfallsanitäterausbildung zwischen dem DRK Kreisverband Erfurt e.V. und der Rettungsdienst Schmolke GmbH wurde von den zuständigen Praxisanleitern ins Leben gerufen. Völlig problemlos sollte es werden. Und so kam es auch. Die 2 DRK-Schüler im 3. Jahr der Notfallsanitäterausbildung aus Erfurt, konnten jeweils 2 Dienste in der Rettungswache Ohrdruf miterleben. Ebenso durften die 2 Schmolke-Schüler jeweils 2 Tage in der Rettungswache Erfurt Nord den Rettungsdienst der Hauptstadt beobachten. Wir bedanken uns sehr bei den beteiligten Kollegen für das Ermöglichen und Unterstützen des Projektes. Obwohl noch kein gemeinsamer Erfahrungsaustausch stattfand, können wir durch Einzelgespräche jetzt schon festhalten, dass wir es im nächsten Jahr wiederholen werden, weil es für alle ein Erlebnis war.

IMG-20171123-WA0005 043a5IMG-20171122-WA0005 5d2f1IMG-20171121-WA0007 a169cIMG-20171122-WA0003 a6097

 


 

22.11.17 "Schmollibär fährt mit"


Kein Kind soll durch Unfall oder Krankheit mehr leiden, als es das ohnehin schon muss. Dafür stehen regelmäßige Ausbildungsveranstaltungen und Trainingsmaßnahmen zu Kindernotfallthemen für die Rettungsdienstmitarbeiter im Fortbildungsplan. Da alle Versorgungen immer über einen Vertrauensgewinn eingeleitet werden müssen, unterstützt uns ab Dezember der "Schmollibär" in jedem Rettungsmittel. Der Trostbär ist nie müde und hält sich an 365 Tagen immer 24 Stunden zum Kuscheln und Beruhigen einsatzbereit.

20171118 134537 8d02f20171118 135006 8985d

 


 

13.11.2017 "Dienstversammlung-Strategie 2018"


Am Montag kamen alle Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH zusammen, um an der jährliche Dienstversammlung (Strategie 2018) teilzunehmen und um der Geschäftsführung auch die Möglichkeit zu gewähren, das Unternehmen transparent zu führen. Die Mitarbeiter erfuhren alle Neuerungen im Rettungsdienstbereich, Personalplanung 2017/2018, betriebliche Ausflüge, Fortbildungsplanung und sämtliche Möglichkeiten sich im Unternehmen zu verwirklichen. Auch dieses Jahr konnte der Geschäftsführer wieder, mit seiner ganz eigenen Variante "Dankeschön" zu sagen, sehr punkten.

IMG-20171113-WA0003 027feIMG-20171113-WA0005 59afb

 


 

05.11.2017 "Legend of Cross"


Als Team einen anspruchsvollen Crosslauf mit Hindernisparcour über Burgen, brennende Bäume, durch Wassergräben, über Reifenstabel und Strohballen, unter Netzen durchrobben, Wände überwinden sowie auf eine lange Distanz zu laufen... - Das waren die Herausforderungen für 10 Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH, die im 15er Team "Running Medics" am "Legend of Cross 2017" teilnahmen. Alle kamen alle gesund und schmutzig im Ziel wieder an. Eine tolle Erfahrung für alle Mitmacher und Zuschauer.

IMG-20171105-WA0009 adcbd20171107 072937 ae913IMG-20171105-WA0002 52737IMG-20171105-WA0003 0d489

 


 

30.10.2017 "Erfahrungsaustausch mit Politik"


Zum Gespräch zwischen privaten Rettungsdienstbetreibern und Vertretern der Politik kam es am Montag morgen im Rettungsdienst Greiz. Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU Fraktion Christoph Zippel, CDU Bildungspolitiker Christian Tischner, Sebastian Sommelfeld, Thomas Schmolke und Christian Kronfeld nahmen sich die Zeit, um die aktuellen Sorgen und Bedenken der Rettungsdienstbetreiber (Ambulanz Greiz und Rettungsdienst Schmolke GmbH) zu beleuchten und zu hinterfragen. Natürlich gab es für alles Denkanstöße und Lösungen. Ein Rundgang durch die Rettungswache Greiz durfte nicht fehlen. Hier konnte man schnell feststellen, dass die Rettungsdienstleitung mit der Geschäftsführung Hand in Hand arbeitet, um einen modernen Rettungsdienst betreiben zu können.

IMG-20171030-WA0011 9450220171030 161434 0658620171030 160201 d242d

 

 


 

 

07.10.2017 "Ausbildung in Ebenheim"

20171018 061238 05276

 

Artikel der Thüringer Allgemeine


 

22.09.-23.09.2017 "Großübung Olympisches Feuer"

Am Wochenende trafen sich insgesamt 15 verschiedene private Rettungsdienste/Krankentransportunternehmen aus ganz Deutschland zu einer ersten Großübung unter der gemeinsamen Dachoragnisation "BKS" (Bundesverband eigenständiger Rettungsdienste und Katatrophenschutz e.V.). Eine Personalstärke von über 130 Rettungskräften wurde gezählt. Geprobt wurde in 3 Szenarien, die Zusammenarbeit bei Großschadensfällen mit verschiedenen Ressourcen der teilnehmenden Unternehmen. Die Theodor Körner Kaserne in Lüneburg bot dafür sämtliche Szenarien einen guten Schauplatz.

22135369 1483652415003369 1419087736105735659 o c4dbd22050981 1483651585003452 2881012856937325342 o a6a29IMG-20170923-WA0013 06556

 


 

18.09.2017 "Indiensttellung vom 2. KTW-Typ B"

Am Montag fand die offizielle Übergabe des neuen Katastrophenschutzfahrzeuges für die Sanitäter der Einsatzeinheit von Schmolke statt. Hierzu ergriff der Landrat Konrad Gießmann das Wort und dankte den Helfern für ihr Engagement und den häufig an Fortbildung beteiligten Verein "ReTTop e.V." für seine Unterstützung.

IMG-20170926-WA0002 99081

 

 

09.09.2017 "Fussballtunier der Blaulichter"


Am 09.09.2017 fand das zweite Fußballturnier der Blaulichter in Günthersleben-Wechmar statt. Es wurde auf einem Kunstrasenkleinfeld gespielt. Eine besondere Regel war auch dieses Jahr wieder, dass jede Mannschaft zu jeder Zeit ein Kind oder eine Frau auf dem Platz als Mitspieler stellen muss. Der 2. Platz ging diesmal an die Rettungsdienst Schmolke Truppe. Mannschaften aus dem Krankenhaus Friedrichroda, vom DRK Gotha, dem Rettungsdienst Schmolke, THW OV Gotha und der Feuerwehr Wechmar nahmen am Turnier teil, um zu ermitteln welche Organisation aus der Rettungskette die besten Fußballer hat. Wie im letzten Jahr konnte sich das Krankenhaus Friedrichroda knapp gegen die Konkurrenz durchsetzen, vor der Mannschaft des Rettungsdienst Schmolke und dem DRK Gotha. Neben dem sportlichem Wettbewerb stand aber das Zusammenkommen der verschiedenen Organisationen, abseits des Arbeitsalltages im Mittelpunkt. Deshalb klang der Tag in gemütlichem Rahmen, bei Bratwurst und Bier in der Feuerwehr Wechmar aus.

IMG-20170909-WA0004 adb82IMG-20170909-WA0007 fecd8

Für die RDS traten unter Trainer Christoph Harz, Richard-Julius Kronfeld, Marc Schönau, Sebastian Schmidt, Sven Grünert, Diego Reinhardt, Andre Rose, Christian Kronfeld, Cris Mäder und Sarah Eberhardt an.

 

02.09.2017 "Wandertag"


Nicht nur "Retten", sondern auch mal zusammen entspannen. Das galt es am Samstag rund um Waldgegend der Färbermühle und die Schwabhäuser Seen. Ein Marsch mit Gruppenspielen, die den Teamgeist erhalten und fördern. Angeführt wurden die 3 wild gewürfelten Gruppen von den jüngsten Mitarbeitern. Aber Verlierer gab es an diesem Tag nicht. Alle neuen Kollegen konnten die "alten Hasen" kennenlernen und auch der Chef war nicht hinter der Bürotür versteckt.

20170902 122202 9630320170902 150719 2cc2520170902 165345 ac7cb20170902 132236 3de3720170902 124539 331d9

 


 

01.09.2017 "Vom Kollegen zum Schulkind"

Mit dem Ausbildungsbeginn 2017 wechseln 2 Kollegen (RS Svenja Homburg und RS Florian Sickel) der Rettungsdienst Schmolke GmbH die Rolle. Ab heute sind beide Auszubildende an der der DAA in Meiningen zur schulischen Ausbildung "Notfallsanitäter" und für alle Kollegen nur noch in den Praxisblöcken aktiv in unserem Rettungsdienst zu sehen. Wir freuen uns auf die Begleitung im neuen Berufsweg.

20170901 075603 389d320170901 0758060 cb82f20170901 120928 11d52

 


 

18.08.2017 "Der 2. im Bunde"

Für die Aufgabenwahrnehmung im Katastrophenschutz wurde der Einheit vom Rettungsdienst Schmolke am Freitag der 2. KTW-Typ B übergeben. Hierzu nahmen der Geschäftsführer Thomas Schmolke und der Bereitschaftsleiter Michael Herold an der feierlichen Übergabe in der Kyffhäuser-Kaserne teil.

20992875 918557674953361 9216302951449455843 n 5c17420915255 918557621620033 4607335508170592591 n 4472f

Artikel der TLZ

 


 

11.08.-13.08.2017 "Downhill in Bad Tabarz"


Auch das 24. Downhill am Inselsberg wurde durch die Rettungsdienst Schmolke GmbH sänitätsdienstlich abgesichert und mit gesponsert. Die neu angelegte und teilweise schärfer ausgebaute Abfahrtsstrecke verlangte den Mountainbikern sowie den Rettern vor Ort alles ab. Das leitliniengerechte Versorgen bei Verletzungen und das Fachwissen zum Thema "Trauma" stand auch an diesem Wochenende wieder im Vordergrund. Dauerregen und verschlammte Abfahrtswege waren daran nicht ganz unschuldig.

Es wurden 63 Patienten vor Ort behandelt und 13 Patienten wurden zur Weiterbehandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Auch in diesem Jahr musste ein verunfallter Mountainbiker mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Die Rettungsdienst Schmolke GmbH war mit 25 Einsatzkräften, 4 Ärzten, 4 Einsatzfahrzeugen und 1 Behandlungszelt über 3 Tage vor Ort. Ein von "Automibile am Viadukt in Gotha" gesponsertes Quad, ermöglichte die schnelle Ansteuerung von unwegsamen Gelände im Wald rund um Bad Tabarz, um zügig medizinisch eingreifen zu können. Natürlich wurde uns zur Unterstützung von Waldrettungstransporten, auch in diesem Jahr wieder ein VW Amarok mit Fahrer an die Einsatzbasis gestellt. Dieser konnte mit Arzt und Notfallsanitäter immer innerhalb von 30 Sekunden zu den außergewöhnlichsten Einsatzstellen ausrücken.

IMG-20170812-WA0023 61a65IMG-20170812-WA0014 c6255

 


 

20.07.2017 "Lesepatenschaft"

Wie wichtig Lesen und Schreiben im Alltag ist, erleben wir täglich in unserem qualifiziertem Krankentransport und der Notfallrettung. Ausführliche Dokumentation und deren Beherrschen ist bei uns Berufsgrundlage. Die Rechtschreibung und Kenntnisse zu lokalpolitischen Themen werden leider heute immer mehr vernachlässigt. Wir wollen mit unserer Lesepatenschaft dagegenhalten, damit Schüler später gestärkt in den Beruf einsteigen können.

Wir sind Lesepaten an Schulen in unseren Rettungswachenbereichen Waltershausen und Ohrdruf. Ab September 2017 erhält die staatliche Grundschule "Friedrich Holbein" Waltershausen und das staatliche Gymnasium "Gleichense" in Ohrdruf für 12 Monate lang, täglich jeweils 2 Zeitungsexemplare über uns.

lesepaten signatur m a673a

 


 

13.07.2017 "CO-Warngeräte für unsere Retter"

Um die Gefahr im Einsatz für unsere Mitarbeiter zu minimieren, haben wir seit heute an jedem Rettungsrucksack "CO-Warngeräte" angebracht, die unsere Helfer durch laute Warntöne bei minimaler Gefahr schon rechtzeitig akustisch warnen können.

20170713 120610 f398e20170713 081606 e3570

 


 

08.07.2017 "Hochzeit in Erfurt"


Das gesamte Rettungsdienstteam gratuliert unseren Praxisanleiter Christian Größl (ehemals Gebauer) und seiner Frau zum heutigen Festereignis. Wir wünschen viele schöne Ehejahre.

IMG-20170708-WA0009 ed9da

 


 

07.07.2017 "Frauenpower trainiert Feuerwehr"

Vielleicht war es eine angenehme Überraschung für die Kameraden der Feuerwehr Crawinkel, am Freitag Abend einmal von 2 Rettungsdienstmitarbeiterinnen in Erste Hiilfe unterrichtet zu werden. Vielleicht machte das Lernen dabei doppelt so viel Spaß. Dennoch wurde bei aller Freude einiges gelernt und vorhandenes Wissen aufgefrischt. Rettungsassistentin Carmen Hagen und Rettungssanitäterin Svenja Homburg stellten bei dieser Zusammenkunft gern die Rettungswache Ohrdruf sowie die tägliche Arbeit im Rettungsdienst vor.

IMG-20170708-WA0001 80ab5IMG-20170708-WA0002 64c0a

 


 

24.06.-25.06.2017 "Trauma-Wochenende"

 

20170624 101627 12265DSC04932 f6f4fDSC05002 3a4afDSC05237 074d0DSC05114 d864420170625 123159 0e7a7

Auszug aus der TLZ vom 27.06.2017

20170628 124111 c8a63

 


 

24.06.2017 "Sommerfest KITA Sonnenschein"

Auch zum Sommerfest der KITA Sonnenschein in Günthersleben durfte neben der Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr der Rettungsdienst Schmolke nicht fehlen. Rettungssanitäterin Svenja Homburg und Notfallsanitäterschüler Andre Rose vertraten unsere Firma mit kompakten Wissen und Material, um den kleinen Gästen auch einen rießen Einblick in die Notfallmedizin zu erlauben.

IMG-20170629-WA0010 46b9020170629 152120 4a41a

 


 

19.06.-21.06.2017 " Projektage am Ernestinum-Gymnasium"


Kurz vor den Ferien ist der Unterrichtsstoff durch und man glaubt die Luft ist bei den 9. und 10. Klassen raus. Überraschenderweise noch nicht. Nicht nur die Ausbilder Christian Kronfeld, Kirsten Henkel und Kay Braun staunen über das Vorwissen und die Energie, die durch alle Projektteilnehmer mit eingebracht werden. Kenntnisse zu den Rettungsdienststrukturen und Ausbildungsberufen im Rettungsdienst wurden durch Christian Kronfeld am ersten Tag gepaugt. Auch so manche beispielhafte Medkamentendosierung musste mal errechnet werden. Mal 2 Minuten in die Rolle eines Notfallsanitäters rutschen und konzentriert reagieren. Abschluss bot an diesem Tag dann der "RTW zum Anfassen". Hier wurden sämtliche Geräte ausgepackt und an den Schüler angeschlossen. Kein Frage blieb unbeantwortet. Die lezten beiden Tage unterrichteten Kirsten Henkel und Kay Braun die Schüler in Erster Hilfe. Hier wurden die Tage mit der Versorgung von Wunden und dem Erkennen/Behandeln von Notfällen verbracht. Alle Schüler sind nun hoch motivierte Ersthelfer und können sehr gut Hilfe leisten.

IMG-20170621-WA0003 0da8c

 


 

13.06.2017 "Sanitätshelfer-Prüfung"

Am Dienstag konnte die 4 Teilnehmer des Sanitätshelferkurses erfolgreich ihre Prüfung ablegen. Unter der Leitung von Kirsten Henkel fand der Kurs in Abendschulform statt und wurde von verschiedenen Referenten aus dem Rettungsdienst gehalten. Die Katastrophenschutzeinheit und die SchnellEinsatzGruppe freuen sich über die 4 Sanis im Team.

IMG-20170703-WA0011 64cd6vl.  NFS Michael Herold, SH Sandra Ellrich, SH Stefanie Walter-Balsam, SH Friedericke Storch, SH Fiona Lips, RA Peter Zimmermann

 


 

10.06.2017 "122 Verletzte im ICE Tunnel"

Am Samstag gegen 9:20 Uhr alarmierte die Leitstelle Gotha zum ICE Brand im Augustaburgtunnel. Das es eine langgeplante Gr0ßübung ist, wussten alle Teilnehmer schon. Ziel war es, die bestehenden Strukturen zu testen und auftretende Probleme anschließende nach einer korrekten Auswertung zu beheben. Die SEG und Katastrophenschutzeinheit der Rettungsdienst Schmolke GmbH rückte mit 2 RTW, 3 KTW, 1 KTW-Typ B, 1 ELW1, 1 Kdow und 1 Gerätewagen mit Geräteanhänger zur Einsatzstelle aus. Eingesetzt waren 4 Notärzte, 5 Notfallsanitäter, 12 Rettungsassistenten, 12 Rettungssanitäter, 7 Sanitätshelfer und 3 Ersthelfer (RS in Ausbildung). Einsatzort war das Südportal des Tunnels. Hier übernahm der ersteintreffende RTW von uns vorerst die sanitätsdienstliche Einsatzleitung direkt am Tunnelausgang. Nach Eintreffen des diensthabenden OLRD der RD Schmolke GmbH mit der leitenden Notärztin, übernahmen diese die medizinische Leitung am Unterabschnitt 59. Der ersteintrefffende RTW übernahm nun die Leitung der Schadensstelle mit der FW Neudientendorf. Oberhalb des Tunnelausgangs wurde die strukturierte Patientenablage mit 1 Sichtungszelt, 1 grünem Zelt, 2 gelbe Zelte und 2 roten Zelten begonnen. Ein eingerichteter Pendelverkehr konnte die Patienten schnell von der Schadensstelle zur Sichtung transportieren. In den Zelten wurden sie durch die Ärzte, Fachkräfte und Helfer medizinisch bis zum Abtransport versorgt.

IMG 5300 bc8e0IMG 5311 6c052IMG 5487 3907bIMG 5465 23526IMG 5497 70715IMG-20170610-WA0111 25178

 


 

07.06.-09.06.2017 "Erste Hilfe für Grundschüler"


Warum nicht in der 1. und 2. Klasse das Bewusstsein zum Erste Hilfe leisten fördern. Die kleinen Helfer gehen ganz vorurteilsfrei an jede Notsituation und sind motiviert zu helfen. Das konnten die Ausbilder Christoph Harz und Kirsten Henkel schnell kennenleren, als sie zum unterrichten in die staatliche Grundschule "Friedrich Buschmann" Friedrichroda kamen. Die Kinder lernten emsig und Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Mit einer Brandübung und RTW Besichtigung endete alles in einem Schulabschlussfest am Freitag.

20170629 152222 6b05eIMG-20170609-WA0009 7a0b9

 


 

07.06.2017 "Technik und Sicherheit"


Das Fahrzeug und sein Anhänger konnten heute nun komplett eingerichtet in Dienst gestellt werden. Die SEG "Technik und Sicherheit" stellt eine absolute Bereicherung für den Landkreis bei Großschadenslagen und örtlichen Sanitätsdiensten dar. Mit diesem Gespann hat man sehr schnell ein Zelt mit medizinischen Equipment an der Einsatzstelle. Beatmungsgerät, EKG, Medikamente, Notfallrucksäcke und viele Materialien zur Bewältigung von Großschadenslagen werden somit in einem Fahrzeug an die Einsatzstelle gebracht. Patienten werden damit nicht transportiert. Durch den umgebauten "Wohnwagen" haben wir endlich eine Möglichkeit geschaffen, in allen Einsatzsituation auch für die Notdurft der Rettungskräfte eine Toilette anbieten zu können.

20170607 133327 a1078

 

 


 

 

30.05.2017 "Ohraspatzen zu Gast bei Rettern"

 

Artikel aus der Thüringer Allgemeinen vom 31.05.2017:

IMG-20170531-WA0002 7ee35

 

IMG-20170530-WA0000 4f8a8

 


 

23.05.2017 " Notfallsanitäter genießen Vertrauen der ärztlichen Leitung"

Nach langen Vorbereitungszeiten und Zusammenkünften, dürfen die 6  Notfallsanitäter der Rettungsdienst Schmolke GmbH nun endlich so arbeiten, wie sie es an der höheren Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Meiningen trainiert haben und worauf sie auch staatlich geprüft worden sind. Sie haben einen Maßnahmenkatalog mit standardisierten Algorithmen der Notfallmedizin erhalten. Nach diesem Handlungskatalog versorgen die 6 Retter alle Notfallpatienten im Landkreis Gotha bzw. auch Patienten bei überörtlicher Hilfeleistung. Das ist nicht ganz selbstverständlich in Deutschland. Leider fehlt es nach der Neustrukturierung mit der Notfallsanitäterausbildung  im Rettungswesen 2014 an einer Vielzahl von gesetzlichen Regelungen, die die Mitarbeiter im Dienstalltag stärkt und sichert. Die Notfallsanitäter sollen bei Nichterreichbarkeit eines Arztes/Notarztes lebensbedrohlichen Situationen durch Medikamente und beherrschte Eingriffe abstellen können und weitere Leiden verhindern bzw. verringern. Das ist durch das Heilpraktikergesetz bisher nur Ärzten erlaubt. Das sie die Maßnahmen beherrschen, haben die erfahrenen Berufsretter in der staatlichen Prüfung bewiesen. Damit nie Wissensstillstand eintritt, trainieren sie ständig in Fortbildungen und in regelmäßigen Klinikeinsätzen auch sehr seltene Eingriffe. Die ärztliche Leiterin Frau Dr. Dagmar Janson und die Amtsärztin Frau Lein bekräftigen diesen Schritt und stellen strenge Regeln und Kontrollmittel auf. Die Notfallsanitäter rücken von den Wachen Waltershausen und Ohrdruf im Rettungswagen aus. Aktuell sind weitere 4 berufserfahrene Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH noch in Vorbereitung auf diese schwierige Prüfung. Schmolke stützt sich auf seine interne Ausbildungsstrategie und will den Rettungsdienst weiterhin qualitativ im Landkreis Gotha stärken „Das geht nur mit guter Schule und harten Prüfungen“. Er sendet nächstes Jahr weitere 10 Mitarbeiter nach Meiningen zur Qualifizierung.

Auch das DRK Gotha sendet Notfallsanitäter von Ihrer Wache in Gotha aus los. Die Zusammenarbeit beider Teams gestaltet sich freundschaftlich und sehr kooperativ. Alle verfolgen das gleiche Ziel…“noch besser Leben retten und Leid verringern“

20170523 101844 36d6d

 


 

14.05.2017 "Lebensretter laufen Citylauf"


Artikel aus der Thüringer Allgemeinen vom 18.05.2017:

20170531 115456 7b373

 


 

01.05.2017 "ersteintreffendes Rettungsmittel"

Ab sofort muss sich die Besatzung des ersteintreffenden Rettungsmittels bei größeren Schadenslagen an der Einsatzstelle deutlich kennzeichnen. Sie übernimmt umgehend die Funktion des Einsatzleiters und wird durch den diensthabenden Organisatorischen Leiter Rettungsdienst abgelöst. Durch regelmäßige Planspielfortbildung wird diese Tätigkeit trainiert und aufgefrischt.

20170504 184517 be2ae

 


 

28.04.2017 "Fortbildung für Rettungssanitäter"


Ein ganz neuen Versuch starteten die 3 Ausbilder Kay Braun, Christian Gebauer und Christian Kronfeld am Freitag. Sie boten für alle Rettungssanitäter eine Fortbildung in Medikamentenkunde, Reanimation, Traumaversorgung, Fahren mit Sondersignal und der KTW als ersteintreffendes Rettungsmittel. Hierbei ging es nicht um tiefe medizinische Hintergründe sondern um das unterstützende Handeln im Einsatz für Notfallsanitäter/Rettungsassistenten. Alle teilnehmenden rettungssanitäterfühlten sich gut geschult und warten bereits jetzt auf die Fortsetzung.

20170428 115626 20063

 

 


 

 

24.04.2017 "August-Köhler-Kinderhaus in Gotha"

 

Leuchtende Kinderaugen und schneller Herzschlag - das war das Ergebnis als der Rettungswagen in den Kindergarten einfuhr. Notfallsanitäter und Rettungswachenleiter Alexander Schwolow zeigt den Kleinen, dass man keine Angst vor dem gelben Rettungsfahrzeug haben muss. Im Gegenteil - alles zum Anfassen und Ausprobieren. So unbequem liegt man dann doch nicht im "Medizinmobil" und alle Geräte und Materialien können helfen die Krankheit zu enddecken oder die Schmerzen zu lindern.

IMG-20170424-WA0002 bb756IMG-20170424-WA0001 a62e2

 


 

08.04.2017 "Katastrophenschutzausbildung"

 

Am Samstag fand die erste gemeinsam Ausbildung des Katastrophenschutzen des Landkreis Gotha( DRK und Rettungsdienst Schmolke) im Jahr 2017 statt. Die Veranstaltung dient der Vorbereitung und Früherkennung von Problemen bei Einsätzen am Tunnel "Augustaburg" Südportal. Erkannte Defizite und mögliche Probleme werden in einer Aprilsitzung besprochen und behoben.

IMG-20170429-WA0000 8e724

 

 


 

 

25.03.2017 "Tag der offenen Tür - DAA Meiningen"

 

Als Kooperationspartner der DAA Meiningen dürfen wir an einem "Tag der offenen Tür" natürlich nicht fehlen. Zu sehen, welche Leistungen unsere Auszubildenden am Patienten bereits jetzt bringen können, versetzt auch die "alten Hasen" (Kollegen) ins Staunen. Im neuen Simulationszentrum bekommt man Ausbildung und Prüfungsstress hautnah mit. Unsere Leitungskräfte und Praxisanleiter standen gemeinsam mit den Schüler Rede und Antwort für Interessierte. Im RTW wurde die Versorung eines polytraumatisierten Kindes demonstriert.

IMG-20170422-WA0007 e1318 

 


 

24.03.2017 "Wundversorgung mit Feuerwehr Hohenkirchen"

 

Rettungsassistent Daniel Limmer und Rettungssanitäter Diego Reinhard zeigte heute, wie es richtig geht. Die Neugier an der Versorgung von Wunden und die Hilfsmaßnahmen bei Frakturen, lockte die Feuerwehrmanschaft aus Hohenkirchen in die Rettungswache nach Ohrdruf.

IMG-20170324-WA0030 1491570234249 7a2cb

 

 


 

 

24.03.2017 "Reanimationstraining FW Leina"

 

Der berufserfahrene Rettungsassistent Stefan Lenke leitete am Freitag eine Schulung für die Feuerwehr Leina und Gospiteroda. Das Auffinden einer bewusstlosen Person, Herz-Lungen-Wiederbelebung mit AED und die Assistenz bei Immobilisierungsmaßnahmen standen auf dem Abendprogramm. Es ist immer gut, dass die Feuerwehren von uns geschult werden. Im Einsatzfall kennen wir dadurch Stärken und Schwächen und können sie im Einsatz bewusst in die Hilfeleistung einbinden.

IMG-20170324-WA0014 1491570275671 d3b72

 


 

 

22.03.2017 "Umgang mit Patienten"

 

Die Feuerwehr Hohenkirchen will nicht nur das Wissen von Erste Hilfe Kursen am Patienten anwenden. Sie möchten "Tips und Kniffel" von einem beruferfahrenden Rettungsdienstmitarbeiter erhalten, wie man mit Notfallpatienten umgeht. Auch die gemeinsame Zusammenarbeit bei einer Hilfeleistung war ein Thema. Welches Kabel oder welcher Schlauch beim Treppabwärtstragen lebenswichtig ist. Viele Fragen konnte der Notfallsanitäter Christian Kronfeld am Abend beantworten und somit die Angst vor dem richtigen Helfen nehmen. Rettungsdienst zum Anfassen war anschließend noch im Abendprogramm. Da die diensthabende Mannschaft im Rettungseinsatz war, übten die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen am neuen KTW-Typ B. Die Rettungsmittel der Regelvorhaltung wurden immer nur kurz gesehen.

20170322 2057570 e0cc3

 


 

20.03.2017 "Tunneltour"

 

"Vor gut gedacht, kommt gut gemacht" - unter diesem Motto brachen die Führungskräfte der SchnellEinsatzGruppe am Montag morgen zu einer Lageerkundung an die, im Rahmen der überörtlichen MANV-Konzept Hilfe, mit zu versorgenden ICE Tunnel auf. Peter Zimmermann, Martin Balsam, Thomas Letsch, Kirsten Henkel und Michael Herold müssen die Einsatzkräfte im Einsatzfall an alle Tunnel, Notausgänge und Rettungsportale führen können. Das geht nicht immer mit Landkarten und Navigationsgeräten. Vor Ort werden erst Platzprobleme und Ressourcen sichtbar. "Wir können unseren Nachbarn im Erstfall nur helfen, wenn wir auch ankommen, wo wir gebraucht werden" so der Bereitschaftsleiter Michael Herold. "Das geht nur, wenn man sich vor Ort alles angeschaut hat, weil sämtliche Navis auch hier an ihre Grenzen stoßen"

IMG-20170320-WA0005 1490174764341 94fd2IMG-20170320-WA0008 1490174764574 20ea6IMG-20170320-WA0009 1490174764680 d8d0d

 


 

17.03.2017 "Brand in Wölfis"

 

Zu einem Brand in Wölfis rückte die Feuerwehr Wölfis und Ohrdruf gemeinsam aus. Was Keiner wusste - es ist eine Übung mit Verletztendarstellern. Auch der Rettungsdienst rückte mit Daniel Limmer, Katharina Hildebrand und Svenja del Homburg im Reserve-RTW aus. Sie wussten von der Übung und sollten die bereits eingeleiteten Erste-Hilfe Maßnahmen der Feuerwehr übernehmen und später auch im Feedback beurteilen.

IMG-20170317-WA0013 06309

 

 


 

 

09.03.2017 "Fortbildung für den Landkreis"

 

Eine sehr gut besuchte Veranstaltung des ReTTop e.V. für den Landkreis, ist die Meagcode-Fortbildung. Hier frischen das DRK Gotha, die Rettungsdienst Schmolke GmbH, Leitstellenmitarbeiter und Notärzte gemeinsam im Stationsbetrieb ihr Wissen auf und sensibilisieren sich auf Teamarbeit und Optimerung der Notfallbehandlungen. Inhalte wie Erwachsenreanimation, Kinderreanimation, Medikamentenkunde, Airwaymanagement und Traumamanagement werden hier in beübt. Zum Schluss geht jeder Teilnehmer gestärkt in den Rettungsdienstalltag zurück.

 

 


 

 

06.03.2017 "Unterstützung von der Feuerwehr"


Am Montag konnten die Feuerwehr Ohrdruf einmal technische Hilfe in der Rettungswache Ohrdruf leisten. Da die Stromführung für die Fahrzeugladung in der Wache neu verlegt wurde, bedienten sich die Kollegen der Hilfe von vorhandenen Ressourcen bei den Brandschützern. Auch für sie war es eine Übung in sehr beengten Verhältnissen mit der Drehleiter zu arbeiten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kammeraden der Feuerwehr.

20170306 192334 1488976054113 4b796

 


 

26.02.2017 "Mit Drohne im Einsatz"


Für verschiedene Video- und Bildaufnahmen starteten wir am Sonntag mit einer Drohne in den Ohrdrufer Himmel auf. Die Ergebnisse der Aufnahmen können sich sehen lassen und weitere Möglichkeiten der Drohnenbenutzung für den Rettungsdienst/Sanitätsdienst werden in Betracht gezogen.

 


 

17.02.2017 "Training für den Ernstfall"


Unsere langjährige Zusammenarbeit bei Einsätzen und in gemeinsamen Übungen sollte mit der freiwilligen Feuerwehr Gotha Stadt-Mitte durch die Änderung des Rettungsdienstbereichsplanes 2016 nich abreißen. So trainierten am Freitag hauptamtliche Retter mit den ehrenamtlichen Kräften die Verwendung von Hilfsmitteln im Rettungsdienst sowie dessen Anwednungen. Wir freuen uns auch weiterhin zusammen zu üben, denn trotz der veränderten Ausrückebereiche trifft man ja doch noch ab und zu aufeinander.

IMG-20170217-WA0009 a27f6

 


 

08.12.2016 "Flagge hissen"


Am Donnerstag wurde nach 18 Jahren Fahnenmastbesitz (ohne Nutzung) die erste offizielle "Rettungsdienst Schmolke Flagge" gehisst. Zum Glück zog auch ab und zu ein Windchen durch den Neuankömmling.

20161208 134701 20d9f

 


 

07.12.2106 "Weihnachtsfeier"

Alle Mitarbeiter wurden am Mittwoch in das "Stutzhäuser Gasthaus und Brauereimuseum" Luisenthal zur Weihnachtsfeier eingeladen. Dort galt es nach einer Führung mit Bierkennerdiplom ein deftiges Essen einzunehmen und gemütliches Beisammensein zu genießen.
Als Geschenk von den Mitarbeitern, bekam der Geschäftsführer Thomas Schmolke eine Hissflagge mit Firmenlogo überreicht. Seit 1998 steht nun schon ein unbenutzter Fahnenmast auf dem Betriebsgelände, welcher nun seiner echten Bestimmung zukommt.

IMG-20161207-WA0008 5e484wh 68eed

 


 

01.12.2016 "Planspielplatteneröffnung"

Nach unzähligen Bastelsstunden der hauptamtlichen Rettungsdienstmitarbeiter konnte am Abend des 01.12.2016 die selbstgebaute einsatztaktische Planspielplatte in Ohrdruf (Maßstab 1:87) eröffnet werden. Geladen waren die Rettungsdienstmitarbeiter vom DRK und RDS, Notärzte,  Katastrophenschützer des Landkreises (DRK und RDS), Vertreter vom Landratsamt Gotha sowie Vertreter der Gothaer Feuerwehren. Es wurde natürlich auch gleich ein Großeinsatzszenario zusammen geübt. Evakuiering eines Pflegeheims aufgrund eines Bombenfundes auf einer benachbarten Baustelle hieß die Einsatzlage. Der Katstrophenschutz übernahm die Betreuung der Bewohner in einer Turnhalle während die SEG und Regelrettung den Transport durchführte. Organisiert wurde das ganze durch die TEL Feuerwehr mit OLRD/LNA sowie der Führungsunterstützungsgruppe. Auch der neue Einsatzleitwagen des Katastrophenschutzes kam hier zum ersten Mal in Einsatz. Für alle Beteiligten war es eine gute Fortbildung und ein weiteres "Kennenlernen". Zum Abschluss wurde auch Stollen und Glühwein gereicht. Wir hoffen weiterhin auf so ein rege Teilnahme an den Planspielfortbildungen in Ohrdruf und bedanken uns beim ReTTop e.V. für die Materialien.

IMG-20161202-WA0026 1482234526170 ee786IMG-20161201-WA0004 1482234567307 12bfeIMG-20161202-WA0031 1482234525410 09c66

 


 

28.11.2016 "Verbesserter Katastrophenschutz"

Ab heute in Dienst gestellt, so lautetet es nach der offiziellen Übergabe durch den Lanrat Konrad Gießmann. Die zwei neuen Einsatzfahrzeuge (KTW-Typ B und ELW) für den Katastrophenschutz kommen aber nicht nur in Katastrophenfällen zum Einsatz. Die Katsastrophenschutzeinheit der Rettungsdienst Schmolke GmbH rückt auch mit diesem Fahrzeugen zu Einsätzen aus, bei dem der Regelrettungsdienst ausgeschöpft ist. Das wäre bei sämtlichen Einsätzen mit einem Massenanfall von Betroffenen oder Verletzten der Fall. So unterstützt der KTW Typ B die medizinische Versorgung und der ELW rückt bereits mit der Alarmierung des Organisatorischen Leiter Rettungsdienst/ Leitenden Notarzt mit aus aus. So ist immer schnell gewährleistet, dass sich frühzeitig die Einsatzleitung bilden kann. Natürlich sind nun die Ausbilder und Multiplikatoren gefragt, um alle Beteiligten regelmäßig zu schulen, um sie für den Ernstfall sicher zu machen.

20161128 110756 1480512288011 58012

Artikel Thüringer Allgemeine

 


 

25./26.11.2016 "17. Berliner Rettungsdienst-Symposium"

Zwei Tage lang nur die aktullesten Themen der Notfallmedizin wie z.B. terroristische Bedrohungslagen, Schießerei, thermische und chemische Verletzungen und vieles mehr - So versprachen es die Organisatoren des Berliner Rettungsdienstsymposiums und lockten 4 Mitarbeiter in die Charite nach Berlin. Es wurde nicht zu viel versprochen. Auch in diesem Jahr konnten wieder viele Eindrücke gewonnen und aktuelle Versorgungsstrategien gelernt bzw. für unseren Rettungsdienstbereich mitgebracht werden.

IMG-20161126-WA0007 c2ac6cache 5749206.JPG a615a

 


 

11.11.2016 "Gemeinsam sind wir stark"

Gegenseitige Schulung stand am Freitag beim ersten gemeinsamen Ausbildungsabend der Feuerwehr Ohdruf und dem Rettungsdienst Schmolke auf dem Plan. Personenbefreiung mit Rettungsboa, Anlegen von Beckengurt, Umgang mit Fahrtragen und Geräten des Rettungsdienstes, sowie der Umgang bei der Patientenrettung mittels Drehleiter waren Teile des Programmes. Zum Schluss konnte jeder Teilnehmer wissensgestärkt aus dieser Veranstaltung herausgehen.

20161111 200354 de2fc20161111 200314 83dd420161111 204123 f2f5e

 


 

07.11.2016 "internes Megacodetraining"

Am Montag wurden 13 Mitarbeiter in Medikamentenkunde, erweiterten Versorgungsmaßnahmen bei Kinder-und Erwachsenenreanimationssituationen sowie in aktuellen Strategien der Traumaversorgung trainiert. Die Trainer Kay Braun, Martin Zetzmann und Christian Kronfeld frischten Wissen auf und gaben Hilfestellungen bei schwierigen Eingriffen. Dem Wunsch der Teilnehmer, das nächste Training auf engstem Raum im RTW zu veranstalten, werden die Instruktoren nachkommen und in die Jahresfortbildung 2017 mit aufnehmen.

IMG-20161107-WA0002 1480511115170 5cbd4IMG-20161107-WA0010 1480511115060 ddcdc

 


 

09.11.2016 "Eine Ära geht zu ende"

Nun ist es geschafft. Die letzten 3 Rettungsassistentenpraktikanten haben ihre Ausbildung mit dem Abschlussgespräch erfolgreich beendet. Die Freude über das Bestehen der Schülern, liegt noch über dem Bewusstsein, dass wir nie wieder einen Rettungsassistenten ausbilden werden. Aber nun können wir uns ganz der Berufsausbildung Notfallsanitäter widmen und verlassen die Doppelgleisigkeit in der Rettungsdienstausbildung. Wir gratulieren ganz herzlich unseren neuen Rettungsassistenten Gesine Scheffel, Danny Münch und Florian Sölle.

20161109 190935 12517

 


 

06.11.2016 "Kleine ganz groß"

Bei dem Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Wechmar durfte der Rettungsdienst Schmolke natürlich auch nicht fehlen. Neugierig wurden die einzelnen Bereiche der Rettungswache Ohrdruf begutachtet und zahlreiche spannende Fragen gestellt. Genauer betrachtet wurden die Rettungswagen und sehr flott waren die Fahrersitze belegt. Die Kleinsten der Feuerwehr Wechmar durften schon einige Male gemeinsam mit den Rettern trainieren. An diesem Tag wurden Verbände geübt und bereits Erlerntes wiederholt. Bei der Beantwortung kniffliger Fragen wurden Süßigkeiten als Belohnung vergeben und der Spaß kam an diesen Tag mal wieder nicht zu kurz.

JFW Wechmar b7af6

 


 

05.11.2016 "Die ersten Fahrzeuge für die Katastrophenschutzeinheit vom Rettungsdienst Schmolke"

Am Samstag konnten einige Führungskräfte und Katastrophenschutzhelfer zusammen mit Vertretern vom Landratsamt Gotha die neuen Katastrophenschutzfahrzeuge übernehmen. Hierbei handelte es sich um einen KTW-Typ B der neusten Serie und einem hochmodern ausgestattetem Einsatzleitwagen. Der KTW Typ B wird von Ohrdruf und der Einsatzleitwagen von Gotha aus zu seinen Einsätzen starten. Die Freude über die Rettungsmittel sowie die damit verbundenen Aufgaben ist rießengroß und motiviert das gesamte ehrenamtliche Team.

IMG 4690 24f8f

 


 

03.11.2016 "Technik der Zukunft"

Die neuste digitale Patientendokumentation - Übersetzungsprogramme, die ein Gespräch mit jedem ausländischen Patienten ermöglichen - spezielle Navigation mit allen aktuellen Hindernissen - Patientenmonitoring, welches die aufnehmende Klinik bereits vor Eintreffen des Patienten kennt und sich darauf vorbereiten kann - sowie vieles mehr, was den Rettungsdienstalltag im Landkreis Gotha erleichtern und verbessern wird. Dies galt es bei dem Ausflug von Thomas Schmolke und Christian Kronfeld zum Systemhaus Scheuschner nach Frankfurt/Oder kennenzulernen. Aber auch das Gespräch mit dem direktem Anwender war den beiden sehr wichtig. Eine Zusammenkunft mit Notfallsanitätern, Rettungsdienstleiter, ÄLRD des Rettungsdienst Frankfurt/Oder verschaffte einen weiteren Überblick über die Möglichkeiten der geplanten Großanschaffung für die Rettungsmittel des Landkreises. Wir denken, dass wir auf dem besten Weg sind unseren Rettungsdienst in Gotha weiter zu optimieren und dadurch eine deutliche Qualitätssteigerung erfahren werden.

20161103 141155 1478596170925 3f198

 


 

30.10.2016 " Team Ohrdruf versinkt im Schlamm"

Zu einem nicht ganz trocknen und sonnigem Sportereignis brachen am Sonntag die Kollegen Benjamin Thöring, Kirsten Henkel, Kay Braun, Carmen Hagen, Christoph Harz, Diego Reinhardt, Sebastian Schmidt, Daniel Limmer und Katharina Hildebrand auf. Um 11 Uhr begann ein Crooslauf der besonderen Art rund um die Mühlburg. Der HELBING KING OF CROSS ist ein puristischer Mix aus Tradition und Trend. Unsere Kollegen erwartete ein Crosslauf in natürlichem Terrain mit Hindernissen, die rein läuferisch überwunden werden mussten. Wir sind stolz auf unser Team und auch sehr überrascht über die vorhandene sportliche Leistungsfähigkeit einzelner Sportmuffel. Gratulationswünsche kommen von den Kollegen und der Leitung.

IMG-20161030-WA0009 27fe8

 


 

30.10.2016 "Endspurt im Planspielplattenbau"

Das erste einsatztaktische Planspiel in der Rettungswache Ohrdruf findet am 01. Dezember 2016. Hierfür baut das Kollegium der Rettungswache ganz eifrig an den Modulbauplatten. Verschiede Szenarien werden hier demnächst in einsatztaktischen Unterrichtungen ausgebildet und gemeinsam mit den Leitungskräften der Rettungsdienste sowie Feuerwehren geübt. Das Material zum Bauen erhalten die Bastler von dem Verein "Rettop e.V."

20161030 190456 aee51IMG-20161114-WA0000 41480

 


 

28.10.2016 "Erstes gemeinsames Foto"

Da die neu beschafften Rettungsmittel sofort nach der Auslieferung an ihren verschiedenen Standorten in den Einsatzdienst gegangen sind, war bisher keine Zeit ein Fahrzeuggruppenbild zu schießen. Endlich ist es mal gelungen alle 3 neuen Fahrezeuge auf ein Bild zu bekommen. Noch immer ist die Freude der Kollegen ungebremst, über die Arbeit mit und in den neuen modernen Rettungsfahrzeugen.

IMG-20161028-WA0003 7cb2d

 


 

24.10.2016 "Wieder 2 mehr"

Am Montag ging es für die beiden Kollegen Stephan Martini und Michael Herold in die Endrunde der Notfallsanitäterergänzungsprüfung. Beide konnten ihren Wissenstand unter Beweis stellen und überzeugen. Mit Martini und Herold beschäftigt die Rettungsdienst Schmolke GmbH zurzeit 7 Notfallsanitäter. Die nächsten Lernwilligen stehen schon in den Startlöchern und beginnen im November ihre einjährige Qualifizierugsmaßnahme.

IMG-20161025-WA0002 f7a07

 


 

14.10.2016 "Wachenrenovierung in Gotha"

Der NEF-Standort Gotha musste nach jahrelanger Rettungswachennutzung mal einen neuen Anstrich erhalten. Ziel war es, dass sich die NEF-Kollegen mit ihren diensthabenden Notärzten in der "Klinik-Wache" wohler fühlen. Freundliche Farben und ein paar neue Möbel sorgen für mehr Charakter. Auch eine Teileinheit unseres Katastrophenschutzes wird hier in Zukunft beheimatet sein. Ab sofort können die Katatrophenschützer hier ihre Spinde beziehen. Ein großes Dankeschön gilt den Kollegen Zimmermann, Zetzmann, Braun, Schmidt, Harz und Kronfeld mit Sohn Richard.

IMG-20161005-WA0001 aca91

 


 

10.10.2016 "Neues Notarzteinsatzfahrzeug"

Endlich ist es soweit. Das neue NEF (Ausbau Firma Binz Ilmenau) konnte direkt am Abholtag noch seine ersten Einsätze fahren. Mit einer französischen Heckbeklebung und einem amerikanischen Sondersignalbalken konnte die Erhöhung der Sichtbarkeit, unter Einhaltung der gesetzlichen Rahmenbedingung, verwirklicht werden. Aber nicht nur das Äußere ist ein Hingucker. Das lange geplante Innenraumkonzept erleichtert den NEF-Alltag für das diensthabende Personal. Wir freuen uns sehr dieses neue Fahrzeug in unserem Fuhrpark aufnehmen zu können und stellen den Vorgänger nun für den Einsatzleitdienst zur Verfügung.

20161010 154519 82b67

 


 

07.10.16 "Explosion im Chemieraum"

Zu einer Einsatzübung an der Burgenlandschule in Günthersleben-Wechmar wurde die SEG Rettungsdienst Schmolke und der diensthabende OLRD mit LNA am Freitag gegen 17:00 Uhr gerufen. Unter den Augen vom eingesetzten Beobachter Christian Kronfeld führten die Retter die Organisation der Schadensstelle (Patientenmanagement), den Rettungsmittelhalteplatz und die Dokumentation/Organisation über den ELW durch.
Eine sehr gelungene Einsatzübung mit sehr guten Reaktionen auf sich schnell veränderte Lagen am Einsatzort war das beobachtete positive Feedback der Leitung. Insgesamt wurden 19 Patienten versorgt und ein Abtransport in geeignete Kliniken simuliert. Anschließend fand ein gemeinsamer Abend (mit der FW Günthersleben, Wechmar und seebergen) bei Lagerfeuer und Bratwurst statt.

20161007 172112 49a3f20161007 172907 9e12d20161007 171931 a610e

 


 

27.09.2016 "Ohne Punkt und Komma"

Ohne Punkt und Komma gehts weiter in der Notfallsanitäterqualifizierung. Gratulation zur bestandenen Prüfung für unseren Waltershäuser Rettungswachenleiter Alexander Schwolow. Er darf sich auch ab sofort Notfallsanitäter nennen und verstärkt die neue Truppe.

Bild folgt...

 


 

23.09.2016 "2 Neue schmücken den Fuhrpark"


Am Freitag war es endlich so weit. Zwei neue Rettungsmittel standen bei Ambulanz Mobile in Schönebeck zur Abholung bereit.
Nach einem langen Tag durch Ausbaukontrollen und diversen Absprachen mit Zusatzeinbauten, konnten der neue KTW für die Rettungswache Waltershausen sowie der neue RTW für die Rettungswache in Ohrdruf ihr "Geburtshaus" verlassen. Sie wurden direkt zur Indienststellung an die neuen Stützpunkte gebracht.

IMG-20160924-WA0025 85a14IMG-20160924-WA0029 2f1e5 Von links nach rechts Rettung Gotha 2/85-2, Rettung Gotha 3/83-1

 


 

17.09.2016 "Katastrophenschutzausbildung"


Die Katastrophenschutzeinheit des DRK KV Gotha e.V., die Einheit der Rettungsdienst Schmolke GmbH, die Feuerwehr Sundhausen und Vertreter des Landratsamt Gotha trafen zum ersten Mal am Samstag zum gemeinsamen Behandlungsplatzaufbau an der ICE Strecke Tunnel Augustaburg zusammen. Nach einem Treffen am Bereitstellungsraum K25 ging es gemeinsam zum Portal. Hier wurde der Aufbau besprochen und die Anwesenden konnten sich einen Eindruck vom Gelände machen. Leider musste hier die "Schlechtwettervariante" der geplanten Ausbildung greifen und alle Beteiligten trafen sich zum Zeltaufbau (im Trockenen) in der Katastrophenschutzschutzunterkunft des DRK KV Gotha e.V. Eine erste Zusammenarbeit gestaltete sich problemlos und muss natürlich weiter ausgearbeitet werden.

17.09.2016 gemeinsame KatS Ausbildung 45 7074e

 


 

17.09.2016 "Gemeinsame Fortbildung an der Landesfeuerwehrschule"


Zu einer gemeinsamen Schulung der Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, Leitenden Notärzte und Führungskräfte der Feuerwehr lud das Landratsamt Gotha nach Bad Köstritz an die Landesfeuerwehrschule ein. Hier wurden taktische Grundlagen der Großschadensfallbewältigung noch einmal aufgefrischt und auch aktuelle Erkenntnisse aus anderen größeren Unfallereignissen eingebracht.

pl4 49dc6pl3 a409c

 


 

10.09.2016 "Christoph 60 Tag"

Zur Rettungsdienstfortbildung "Christoph 60 Tag" in Suhl ließen sich wieder 6 unserer Mitarbeiter in Themen wie Schuss-/Stich- und Explosionsverletzungen, Unfälle mit Feuerwerkskörpern und aktuellen Reanimationsrichtlinien schulen. Großen Wert legten die Instruktoren auf Training mit Feedbacksystemem, um die Teilnehmer gestärkt in den Rettungsdienstalltag zurück zu schicken. Unsere Mitarbeiter lieferten bei sämtlichen Trainingsstationen sehr gute Leistungen ab und konnten sich dank der vorhandenen Auswertungsprogrammen selbst reflektieren.

20160910 163422 1473750774521 b857620160910 172213 1473750774948 b607020160910 173806 1473750775074 e0d19

 


 

10.09.2016 "Kinderfest in Ohrdruf"

Unsere diensthabende Rettungsdienstmannschaft von der Wache Ohrdruf stellte sich am Samstag beim Kinderfest in Ohrdruf vor. Mit großen Augen betrachteten die Kleinen unsere Rettungsmittel. Rießiges Staunen gab es über die verschieden Verwendungsmöglichkeiten von Medizinmaterialien. Leider mussten Martin Zetzmann, Benjamin Thöring, Melanie Kupke und Daniel Limmer dann wieder zu Notfällen starten.

IMG-20160912-WA0007 1473714922118 b9352IMG-20160912-WA0004 1473714922311 6a4b1IMG-20160912-WA0006 1473714922824 c5764

 


 

03.09.2016 "Wissenstation Erste Hilfe"


Hand in Hand mit der Jugendfeuerwehr Günthersleben und Seebergen ging es am Samstag. Es ging um das Erreichen der Leistungsabzeichen Jugendflamme 1 und Silber. Um diese Auszeichnung zu erlangen musste man einige Teile der Ersten Hilfe erfolgreich bewältigen. Die Abprüfung übernahm Rettungsassistentin Carmen Hagen, da sie als ehrenamtliche Feuerwehrfrau für die Kinder ein bekanntes Gesicht mit genug Fachwissen darstellt.

IMG-20160930-WA0002 0d97aIMG-20160930-WA0001 4e204

 

 


 

 

03.09.2016 "Gefahrgutzug trainiert Ernstfall in Brauerei"

Am Samstag morgen absolvierte der Gefahrgutzug des Landkreises ein Großübung auf dem Brauereigelände in Gotha. Ein Brand in der Flaschenabfüllanlage rief die Spezialisten der Feuerwehr auf den Plan. Während das Feuer gelöscht wurde, wurde eine Strahlungsquelle an einer defekten Maschine entdeckt. Nun musste der Gefahrgut mit hinzu allarmiert werden. Die Einsatzleitung der Feuerwehr wurde hier durch unseren diensthabenden OLRD Michael Herold und die Führungsunterstützungsgruppe beraten. Alle medizinischen Versorgungen von dort befindlichen Patienten wurden simuliert und als Paralellszenario abgehandelt.

IMG-20160903-WA0003 1c540

 




02.09.2016 "Corporate Design im Org.Leiter-Dienst"

Mit dem Jahresbeginn 2016 wurde eine neue Dienstgruppe für den Einsatzleitdienst (ORGL) vom Rettungsdienst Schmolke zusammengestellt. Wir stellen seither 8 Organisatorische Leiter Rettungsdienst für die Gesamtgruppe des Landkreises. Bestellt (beauftragt) werden diese Kollegen vom Lankreis Gotha.
Ein Ziel der Gruppe war es unter anderem, ein einheitliches Erscheinungsbild für den ORGL zu schaffen. Der Anfang ist getan. Natürlich geht es in kommender Zeit weiter.

IMG-20160901-WA0008 1472858949738 f89bbIMG-20160901-WA0007 1472858949568 e4eef

 


 

1. September 2016 "Ausbildungsbeginn Notfallsanitäter"


Am Morgen vom 01.09.2016 wurden die beiden neuen Azubis Daniel Schmidt und Josephin Jarisch-Völker von den beauftragten Praxisanleitern Christian Gebauer und Kay Braun begrüßt. Zum Einstieg erhalten die Schüler ein Einführungsprogramm, welches von den Praxisanleitern und den Notfallsanitäterschülern des 2. Ausbildungsjahres in den Wachen gestaltet wird. Wir freuen uns die beiden Neuen in unserem Team aufnehmen zu dürfen und erwarten 3 spannende Jahre mit ihnen.

IMG-20160904-WA0015 1473017048491 93c42

 



September 2016 "Artikel im Rettungsmagazin"

 

RM 05 2016-225x300 8fb6620160824 132044 1472674961215 0abfa

 



18.08.2016 "3 auf einen Streich"

 

20160810 155011 1471539081160 cdf2c

Nun ist es soweit. Drei auf einen Streich. So beendeten Katharina Hildebrand, Daniel Limmer und Patricia B. ihre Ausbildung mit dem Abschlussgespräch. Hier wurden noch einmal Einsätze aus dem vergangenen Jahr besprochen und ausgewertet. Die 3 Schüler konnten vor dem anwesenden Abschlussgesprächsgremium ihre Kenntnisse beweisen. Wir freuen uns sehr das 2 der 3 Schüler für eine weitere Zusammenarbeit gewonnen werden konnten. Das gesammte Schmolketeam gratuliert den 3 Rettungsassistenten zu Ihrer erbrachten Leistung.

 


 

11.08.2016 "2 Notfallsanitäter"

20160811 152436 1472732824292 ece72 20160811 152137 ee3f3

Das erste Team von Schmolke, welches zur Vorbereitung auf die Ergänzungsprüfung an die Höhere Berufsfachschule für Notfallsanitäterausbildung DAA Meiningen gesendet wurde, kam mit erfolgreichen Prüfungsergebnissen wieder. Monatelanges Lernen, Einschnitte im Privatleben und unruhiger Schlaf wurden am 08.08.16 und 11.08.16 mit den Gratulationen der Prüfungskommision belohnt. Kay Braun und Christian Kronfeld dürfen sich mit der Urkunde vom Landesverwaltungsamt Thüringen nun "Notfallsanitäter" nennen und von nun an die Patienten nach aktuellen Algorithmen für NFS im Landkreis Gotha versorgen.

 


 

15.07.-17.07.2016 "Deutsche Meisterschaft im Downhill"

Deutsche-Meisterschaft-Downhill-am-Inselsberg-224x300 a03c6IMG-20160717-WA0058 4ff84

Für Radsportbegeisterte bietet das Mountainbiking auf aktionsreichenTrails eine geeignete Herausforderung. Das jährlich stattfindende „Internationale Dowhill-Rennen am Inselsberg“ ist wohl einer der wichtigsten und interessantesten Termine der Mountainbikesaison. Rasante Abfahrten fordern den Sportlern alles ab und lassen bei den Zuschauern den Atem stocken. Aber auch die Retter staunten nicht schlecht. Ihnen wurde das komplette Traumawissen und leitliniengerechte Handeln bei Verletzungen abgefordert. Insgesamt wurden 82 Patienten an diesem ereignisreichem Wochenende versorgt. 13 Patienten mussten klinisch weiterbehandelt werden und einer davon wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Zum Einsatz vor Ort kam unser allradbetriebenes NEF, ein RTW, ein Notarzteinsatzquad, ein Einsatzleitwagen, ein Behandlungszelt sowie sämtliches Material für 4 Streckenposten (immer mind. 1 Rettungsassistent) im Wald zur Traumaversorgung. Zusätzlich wurde vom Veranstalter ein VW Amarok mit Fahrer für den Transport von Patienten aus schwierigem Gelände gestellt. Die Patienten wurden dann auf der Ladefläche in Vakuummatratze so schonend, wie nur möglich bis zum Übergabeplatz RTW verbracht. Zu jeder Zeit war mindestens ein Notarzt am Behandlungsplatz bzw. mit im Wald zur Patientenversorgung. Insgesamt leisteten 37 Helfer (davon 4 Notärzte) 823,75 Stunden vor Ort.

IMG-20160717-WA0026 3c43a

diensthabende Schicht Freitag

2016-07-18 08.42.03 ea49c

diensthabende Schicht Samstag

IMG-20160717-WA0023 ce0f3

diensthabende Schicht Sonntag

IMG-20160715-WA0027 f9d3e

Behandlungsplatz im Fahrerlager

IMG-20160717-WA0037 c06f9

Einsatzleitung Rettungsdienst

IMG-20160717-WA0035 e955c

Notarzteinsatzquad "Rettung Gotha 89"

IMG-20160717-WA0029 0e72b

RTW "Rettung Gotha 2/83-3" im Einsatz

2016-07-18 12.07.05x 582a7

Behandlungszelt mit 5 Patientenversorgungsplätzen

2016-07-18 12.08.34x 07541

einer der 4 Streckenposten im Wald

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich, für die freundliche Unterstützung vom "Automobile am Viadukt" in Gotha für die Zurverfügungstellung des Quads.


 

27.06.2016 "40 Feuerwehrleute üben mit Rettungsdienst"

 

IMG-20160629-WA0001 ce3ab

Artikel der TLZ

 


 

25.-26.06.2016 "Trauma-Wochenende"

 

Ein ganzes Wochenende übten unsere Kollegen die Traumaversorgung im Wald  bzw. Talsperrenbereich um den Falkenstein. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den ReTTop e.V. und der Bergwacht Tambach-Dietharz. In verschiedenen Workshops trainierten die Kollegen die Entlastung vom Spannungspneumothorax, das Atemwegsmanagement bei Schwerverletzten, die Traumaversorgung eine Kindes mit intraossären Zugang, den Umgang mit sämtlichen Materialien zur Immobilisierung, das Löschen von Bränden sowie das Retten von Verletzen aus Höhe und Tiefe. Auch 4 Dozenten der Rettungsdienst Schmolke GmbH stellten sich als Trainer für dieses Wochenden zur Verfügung, um die Kollegen des Rettungsdienstes, der Bergwacht und der Feuerwehr Tambach-Dietharz zu unterrichten. Eine sehr gelungene Veranstaltung mit gemeinsamen abendlichen Ausklingen.

13575918 1180794468654182 3974572812267869996 o 3827613626373 1180797401987222 2014051175942893558 n 8c4cd

IMG-20160627-WA0000 6fe6b

Zeitungsartikel 1
 
IMG-20160628-WA0000 7eb28

Zeitungsartikel 2
 

 

14.06.2016 "Aufstellprobe"


Am Dienstag Abend fand eine Aufstellprobe der Leitungsfahrzeuge, Rettungsmittel und Behandlungplätze des Landkreises am Augustaburgtunnel bei Ingersleben statt. Das Tunnelportal sowie seine Umgebung wurde nun erstmalig rettungs- und sanitätsdienstlich mit den SEGn und Katastrophenschutzeinheiten besucht. Es wurden Gespräche geführt, Absprachen getroffen und die Zusammenarbeit in möglichen Einsatzszenarien dargestellt.

IMG-20160614-WA0010 7f3cf

IMG-20160614-WA0021 c20d7

IMG-20160614-WA0023 86b93

 


 

12.06.2016 "Sommerfest vom Bodelschwingh-Hof Mechterstädt"


Zum Sommerfest lud der Bodelschwingh-Hof am Sonntag den Rettungsdienst ein. Wir waren mit dem Rettungswagen zur sanitätsdienstlichen Absicherung und zur Vorstellung für Interessierte vor Ort. Maximilian Freytag (Rettungssanitäter) und Gesine Scheffel (Rettungsassistentin im Praktikum) erlebten das Fest mit und unterstützten den Verein. Da blieb auch genug Zeit für das Zuschauen beim Musical „Kunterbunt“. Dieses wurde von Menschen mit Behinderung, die in der Einrichtungen leben und arbeiten, einstudiert.

IMG-20160615-WA0002 b3b71

 


 

12.06.2016 "Ein fester Partner bei Reitveranstaltungen"


Seit vielen Jahren sind wir nun fester Partner bei der rettungsdienstlichen Versorgung und Sicherstellung von Reitturnieren auf dem Boxberg. Auch am Sonntag waren Rettungsassistentin Dorothee Liebig (ebenfalls Reiterin) und Lehrrettungsassistent Kay Braun auf alle traumatologischen bzw. sonstigen Notfälle vorbereitet. Verstärkt wurde das Team durch die Ärztin Alexa Arnoldie.

pferd f3377

 


 

11.06.2016 "Retter-Fußballderby"

Bericht Thüringen Reporter vom 16.06.2016


Einer Einladung zum "Blaulicht-Fußballturnier", organisiert vom ReTTop e.V. (Verein zur Förderung und Unterstützung der Qualtität des Rettungsdienstes im Landkreis Gotha), sind die Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH sehr gern gefolgt. Mit 2 Manschaften kämpften sie um einen Pokal. Teilnehmer waren das DRK Gotha, SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda GmbH, Berufsfeuerwehr/Freiwillige Feuerwehr Gotha und FFC Scharfe Stolle Bad Langensalza. Wichtigste Spielbedingung für alle teilnehmenden Gruppen war es, dass zu jeder Zeit eine Frau mit auf dem Feld stehen musste. Gespielt wurde nach Hallenturnierregeln (nicht gerade leicht für alle Nichtfußballer zu verstehen). Zum Schluss blieb der 5. und 6. Platz für unsere Mannschaften. Ein toller Tag mit vielen lustigen Ereignissen und eine ausgesprochene Teamgeistföderung aller teilnehmenden Retter. Zum Glück ging auch alles weitgehend verletzungsfrei aus.

mannschaft cff5a

Gesamtmannschaftsbild

rds1 a94a6

Mannschaft: RDS 1

rds2 880e3

Mannschaft: RDS 2 "Die jungen Wilden"

schlachtruf 6c885

Schlachtruf vorm Spiel: "Wer sind wir? Ohrdruf! Was wollen wir? Tore schießen! Wer sind wir? Ohrdruf! Was wollen wir? Siegen!"

 


 

04.06.2016 "Projekt Schülerwache" Bericht der Thüringer Allgemeine vom 07.06.2016


Am Samstag fand wieder einmal die firmeninterne Tradition "Schülerwache" statt. Das Projekt "Schülerwache" wurde aus der Krankenpflege (Schülerstation) in den Rettungsdienst übernommen. Hier führen die Schüler (fast allein) den Rettungsdienst und gestalten den Wachenalltag auch mit Dienstunterricht. Immer zwei Rettungsassistentenschüler und ein Lehrrettungsassistent besetzten einen Rettungswagen. Das Notarzteinsatzfahrzeug war zusätzlich durch eine Notfallsanitäterschülerin besetzt. Die Schüler übernahmen ganz allein alle Einsätze und versorgten die Patienten. Der jeweils begleitende Ausbilder führte Beobachtungsbögen, um eine ganz gezielte Beurteilung und Auswertung der Notfalleinsätze gestalten zu können. Auch die diensthabenden Notärzte gaben ihr Feedback. Es wurden in dieser 24 Stundenschicht 20 RTW-Einsätze und 14 NEF-Einsätze bewältigt. Bei den Einsätze handelte es sich um Verkehrsunfälle, Kreislaufdysregulationen, Schlaganfälle, Atemnot, Tritt vom Pferd, Leitersturz, psychiatrische Notfälle u.v.a.. Auch das Abendprogramm wurde von den Schülern auf den jeweiligen Wachen organisiert. Nach Thüringer Tradition wurden Bratwürste und Brätel gegrillt. Dazu waren alle im "Frei" befindlichen Kollegen herzlich eingeladen, um ein gemütliches Beisammensein (ohne Funkmeldeempfänger) nutzen zu können. Sowohl die Schüler, als auch ihre Ausbilder konnten diesen Dienst nur Positives abgewinnen. Besonders das sichere Auftreten der Nachwuchsretter wurde enorm gestärkt.

DSC 3831 9af45

DSC 3833 12caf

(v.l.n.r. RAiP Patricia B., RAiP Florian Sölle, LRA+NFS Mark Schönau)

DSC 3838 65565

(v.l.n.r. RAiP Danny Münch, RAiP Gesine Scheffel, LRA Michael Herold)

DSC 3845 7ec51

(v.l.n.r. NFS-Schülerin Laura Sonnenstedt, NA Andrea Lein, LRA Christian Gebauer)

DSC 3859 ac4f8

(v.l.n.r. RAiP Daniel Limmer, LRA Martin Zetzmann, RAiP Katharina Hildebrand)

 


 

03.06.2016 "Bahnunfälle"


Verschiedene Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH besuchen nun regelmäßig Schulungen zum Thema "Gefahrensituationen im Gleisbereich" und die "Zusammenarbeit bei Rettungseinsätzen in Tunneln der Deutschen Bahn". Sie treten dann als Multiplikatoren in den Rettungswachen auf. Ziel ist es, die Sicherheit der Retter bei Notfällen und Unfällen im Bahnbetrieb zu minimieren, sowie Einsatztaktiken auszuarbeiten, die bei Großschadensfällen schnell greifen können. So reisten auch am Freitag Abend die Kollegen Michael Herold und Christian Kronfeld zur Schulung durch die Notfallmanagerin der DB ins Gerätehaus der Stützpunktfeuerwehr Neudientendorf. Da sie zu früh erschienen sind, konnten sie die Zeit sinnvoll nutzen und den Feuerwehrjüngern aus Neudientendorf, die sich auf einen Landeswettkampf vorbereiteten, noch ein paar Tricks und Kniffel in Sachen Erste Hilfe beibringen.

IMG-20160603-WA0021 4731a

20160603 1916431 8ccbc

 


 

02.06.2016 "Fahrerausbildung" für Schüler


Damit unserer Rettungsassistentenschüler nicht nur die Patientenversorgung beherrschen, sondern auch die Fahrt zum bzw. mit Patienten zur Klinik, fand am 02.06.2016 eine ausführliche Fahrzeugeinweisung und Fahreinweisung durch den Kfz-Verantwortlichen Charly Fritz statt. Hierzu wurde Videomaterial von Einsatzfahrten ausgewertet, rechtliche Regelungen noch einmal wiederholt und ausgiebig das Fahren mit den Fahrzeugen trainiert. Wir hoffen dadurch die Schüler im Umgang mit den Fahrzeugen zu stärken und so auch das Unfallriskio mit Rettungsfahrzeugen zu minimieren.

IMG-20160602-WA0009 13f3a

IMG-20160602-WA0011 3229e

 


 

30.05.2016 "Zeltaufbau"

Eine Neuanschaffung für die SchnellEinsatzGruppe und den Sanitätsdienst der Rettungsdienst Schmolke GmbH wurde am Montag aufbegaut. Ein Zelt für die Versorgung von Patienten bzw. für die kurzzeitige Unterbringung von Betroffenen bei Großschadenslagen, wurde nun notwendig. Auch die kommenden sanitätsdienstlichen Großaufträge machten diese Versorgungseinheit unabdingbar. Jetzt muss nur noch der schnelle Aufbau durch die ehrenamtlichen Helfer regelmäßig trainiert werden. Wir freuen uns darüber, unsere SEG noch stärker für entsprechende Bedarfsfälle ausgestattet zu wissen.

Der erste geplante Zelteinsatz steht schon bevor. Wir übernehmen die rettungsdienst-/notärztliche Versorgung beim Downhill in Tabarz vom 15.-17. Juli 2016.

20160628 182910 8677a

 


 

28.05.2016 "Tag der offenen Tür" in Wechmar


Eine Leistungsschau von Feuerwehr und Rettungsdienst gab es am Tag der offenen Tür der Feuerwehr Wechmar zu sehen. Um 16 Uhr wurde Alarm für den Rüstwagen, einen RTW und ein NEF ausgelöst. Sie sollten zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person ausrücken. Alles gut geschminkt und sorgfälltig vorbereitet, für die Zuschauer gut zu betrachten, wurde die Einsatzübung in Realzeit vorgeführt. Auch die rettungsdienstliche Versorgung wirkte sehr echt. Nach der schwierigen Rettung aus dem Fahrzeug, wurde der Patient nach aktuellen Traumarichtlinienen (ABCDE-Schema) versorgt. Katharina Hildebrand und Kirsten Henkel (als RTW-Besatzung) zeigten allen Gästen auch, dass die Rettungsdienst Schhmolke GmbH vollstes Vertrauen in eine Frauenbesatzung hat und diese auch immer wieder so zum Einsatz bringen kann.

IMG-20160528-WA0059 c205c

IMG-20160528-WA0064 06ad8

IMG-20160528-WA0053 14a99

 


 

20.05.2016 "Motorradunfall mit Waldbrand"


Zu einem Motorradunfall mit Waldbrand wurde unser RTW am Freitag gegen 17:00 Uhr mit der Berufsfeuerwehr Gotha, FFW Gotha Stadtmitte/Sundhausen/Uelleben/Siebleben gerufen. Die Flammen des brennenden Motorrads haben den Waldbrand ausgelöst. Die Feuerwehr hatte kräftig zu tun, um die Wasserförderung auf dieser langen Wegstrecke sicherzustellen. Gleichzeitig mussten sie die RTW-Mannschaft (Michael Herold und Thomas Koch) bei der Versorgung von 2 schwerverletzten Patienten unterstützen. Ein Rettungshubschrauber übernahm den 2. Patienten und flog ihn in ein Traumazentrum. Die Feuerwehr kümmerte sich um einen gesicherten Landeplatz. Alles zusammen hat sehr gut geklappt. Wenn der Ernstfall auch so funktioniert, können wir beruhigt sein. Für alle Beteiligten war es eine gelungene Übung. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Einladung der Berufsfeuerwehr Gotha.

IMG-20160521-WA0009 77334

IMG-20160521-WA0012 0562e

IMG-20160521-WA0010 9626b

 


 

19.05.2016 "Blaulichtag" in Mechterstädt


Unsere Jahrespraktikantin Gesine Scheffel und unser ehrenamtlicher Rettungssanitäter Martin Balsam vertraten heute den Rettungsdienst beim Blaulichttag in Mechterstädt. Hier konnten sich Interessierte über die Arbeit der Feuerwehr, der Polizei, der Bergwacht sowie der vom Rettungsdienst informieren. Gesine Scheffel hat hierbei in einem Unterrichtsraum Auszüge aus der Ersten Hilfe erklärt (Verbände und stabile Seitenlage) und das Rettungswesen im Landkreis Gotha beschrieben. Gemeinsam mit Martin Balsam wurde beim RTW-Vorführen jeweils ein "Gruppen-Schnick-Schnack-Schnuck-Gewinner" bestimmt, der sich dann mit der Rettungstrage fahren lassen konnte.

IMG-20160519-WA0007 5f9eb

IMG-20160519-WA0021 2cac7 

 


 

18.05.2016 "Besuch auf der Wache Ohrdruf"

Am Mittwoch Abend kamen die Kameraden und Kameradinnen der freiwilligen Feuerwehren von Hohenkirchen und Herrenhof zur Rettungswachenbesichtigung. Die diensthabende RTW-Manschaft (Rettungssanitäter Thomas Letsch und Notfallsanitäter Thomas Braunroth) nahmen sich die Zeit, um die Kollegen durch die Ohrdrufer Räumlichkeiten zu führen. Im Anschluss wurden ein paar Grundgriffe der Zusammenarbeit im Bereich Menschenrettung trainiert. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Für die Feuerwehr ein gelungener Ausbildungsabend und für die Kollegen ein beruhigendes Gefühl im gemeinsamen Einsatz auf bekannte Helfer zu stoßen.

IMG-20160518-WA0007 dece1

 


 

14.05.2016 "Tunnelbesichtigung - ICE Strecke"

Zu einer Tunnelbesichtigung im Rahmen einer taktischen Schulung brachen am Samstag die Führungsunterstützungsgruppe und einige beauftragte Organisatorische Leiter Rettungsdienst der "OLRD Schmolke Gruppe" auf. Sie erkundeten unter der Führung von Herrn Backhaus (Kreisbrandinspektor) alle Aufstellplätze und Versorgungspunkte rund um das Tunnelportal bei Ingersleben. Auch Rettungsschächte wurden betrachtet und deren Nutzung floss in die Einsatzplanung ein.

IMG-20160519-WA0012 93299

20160514 110424 resized e250b 

20160514 114506 resized ade6d

 


 

09.05.2016 "Training für den Ernstfall"

Auch mal die andere Seite kennenlernen, stand am Montag Abend auf dem Ausbildungsplan von Lehrrettungsassistent Michael Herold. Gemeinsam mit der Feuerwehr Friedrichroda wurde die Zusammenarbeit bei einem Verkehrsunfall geprobt. Im Anschluss konnte Rettungsassistentenpraktikantin Patricia Baur auch die technische Rettung mittels Schere und Spreizer selbst austesten.

IMG-20160509-WA0014 6254d

 

IMG-20160509-WA0013 704e4

 


 

01.05.2016 "Tag der offenen Tür bei der FFW Waltershausen"

Seit vielen Jahren arbeitet die freiwillige Feuerwehr in Waltershausen mit unserem Rettungsdienst nun schon zusammen. Für die Möglichkeit der regelmäßigen Raumnutzung bei Planspielen und Megacodeveranstaltungen durch uns, konnten wir an diesem Tag auch einmal etwas zurück geben. Es war für unseren Kollegen Thomas Letsch eine Selbstverständlichkeit beim "Tag der offenen Tür der FW Waltershausen" auch die Rettung aus Höhe mittels Drehleiter zu begleiten. Die Zuschauer waren begeistert wie schnell Retter und Brandschützer Hand in Hand arbeiten können.

IMG-20160503-WA0017 3ccf1

IMG-20160503-WA0016 4bf26

 


 

01.05.2016 "Sieger der Herzen" waren die Rettungsläufer


"Sieger der Herzen", so schrieb die Thüringer Allgemeine über die Staffelläufer des Rettungsdienstes beim diesjährigen Gothaer Sparkassen-Citylauf. Erstmals lief der Rettungsdienst Gotha mit Rettungsdiensthose und Rettungsrucksack in einer Staffel 3 x 3,7 km gemeinsam. Ihr Motto: "Wir laufen für Ihr Leben"  stand auf jedem T-shirt. Der Rucksack diente dabei symbolisch als Staffelstab und wurde an den Folgeläufer übergeben. Das Team bestand aus Melanie Kupke (Rettungsassistentin für die Rettungsdienst Schmolke GmbH), Daniel Saft (Rettungsassistent für den DRK Kreisverband Gotha e.V.) und Dipl. med. Andrea Lein (Notärztin für die Notärzte im Landkreis Gotha). Es war ein eindruckvolles Zeichen für alle Besucher und Sportler des Citylaufes. Sie konnten feststellen, dass alle Notfallversorger des Landkreises im Sport, wie auch im täglichen Dienst zusammenhalten und eine starke Leistung abliefern können. Wir danken den starken Läufern.

IMG-20160501-WA0000 52b09

IMG-20160501-WA0005 233bd IMG 20160504 0001 83e0c  

     


 

29.04.2016 "Schulfest in Neudientendorf"

Beim diesjährigen Schulfest der staatl. Grundschule Neudientendorf waren die Kinderaugen groß, als einer unserer Rettungswagen nicht nur zur Absicherung von möglichen Notereignissen bereit stand. Der Rettungswagen stand offen und konnte bis zur kleinsten Kanüle betrachtet werden. Jens Hellmund und der ehrenamtliche Helfer Thomas Koch (SEG Schmolke) standen Rede und Antwort für alle noch so kniffligen Kinderfragen. Aber auch die erwachsenen Besucher wurden gut beraten. Wir freuen uns, dass wir die Grundschule auch dieses Jahr wieder unterstützen durften.

IMG-20160503-WA0006 4ca2c

 

 


 

 
22.04.2016 "Frauenpower im Rettungsdienst Schmolke"

Die ersten Rettungsdienstfrauen im Landkreis Gotha stellen sich der Herausforderung des Organisatorischen Leiter Rettungsdienst. Unsere beiden Rettungsassistentinnen Melanie Kupke und Christiane Martini ließen sich an der "DAA Meiningen - Höhere Berufsfachschule für die Notfallsanitäterausbildung" zur geprüften "Organisatorischen Leiterin Rettungsdienst" ausbilden. Sie unterstützen von nun an mit ihrer Qualifikation den diensthabenden OLRD des Landkreises und die Führungsunterstützungsgruppe im Großschadensfall. Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung und freuen uns auf die qualifizierte Verstärkung.

20160502 123244 32e84

 


 
21.04.2016 "Grundschüler werden Lebensretter"


Mit Gesang wurden die beiden "Retter" Thomas Braunroth und Christian Kronfeld von den Kindern der Klasse 2d aus der staatlichen Grundschule "Josias Friedrich Löffler" in Gotha empfangen. Der Rettungsdienst zum Anfassen stand nun auf dem Stundenzettel. Hierfür haben die Kinder mit der Klassenlehrerin sehr fleißig in dem Projekt "Erste Hilfe" vorgeübt. Verbände wickeln, Arm ruhigstellen, trösten und richtig Hilfe holen waren gar kein Problem für die Miniretter. Davon konnten sich Braunroth und Kronfeld schnell überzeugen. Nach richtigen Notrufübungen am Telefon, erkundeten alle neugierig den mitgebrachten Rettungswagen. Aber vorher galt es, sich in Alarmgeschwindigkeit anzuziehen. Draußen angekommen, hatte keiner Angst mal einen Hub von der "Gesundheitsluft" zu nehmen. Blaulicht und Sirene durften auf keinen Fall fehlen. So konnte der Stillste aus der Klasse auch mal richtig Krach machen. Ein tolles Erlebnis für die Kinder und ein schönes Gefühl der Anerkennung mit Bewunderung für die Kollegen in diesem zeitweise rauhem Rettungsdienstalltag.

IMG 4808 aab0e

20160421 110329 bc030

IMG 4802 ba9f2

 


 

15.04.2016 "Schnitzeljagd über die Drei Gleichen"

 

Unter dem Motto "Alle gleich, aber doch jeder individuell und einzigartig" ging die Schnitzeljagd an der Mühlburg los. Bunt gemischte Gruppen durchliefen Hindernisstrecken mit verbundenen Augen, bauten Flöße und trugen den jeweiligen Teamleiter mit den unterschiedlichsten Hilfsmitteln über Distanzen. Das richtige Beantworten von Medizinfachfragen gewehrte den einzelnen Kollegen einen Brückenübertritt. Das falsche Beantworten führte durch einen Fluss. Auf der ganzen Wanderung wurden vom Org.-Team Hindernisse eingebaut, die das Erreichen von Schätzen erschwerte. Dennoch wurden alle erreichten Belohnungen unterwegs gern entgegengenommen. Die Siegerehrung auf der Burg Gleichen bildete das Ende der 12km Strecke und leitete die wohlverdiente Wanderfeier im MC Kaktus Wechmar ein. Bei Musik und Lagerfeuer konnte man sich das Spanferkel schmecken lassen. Alle Schnitzeljagdteilnehmer bedanken sich noch einmal ganz besonders beim Org.-Team Kirsten Henkel und Kay Braun für diesen tollen Tag.

IMG-20160417-WA0002 75af8

IMG-20160417-WA0022 6c6b2

Die Tagesgewinner "Team Mark" mit ihrem Siegerfloß

 


 

08.04.2016 "Besuch von der FFW Nauendorf & Georgenthal"


Einer Einladung zum gemeinsamen Kennenlernen sind die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nauenendorf und Georgenthal am Freitag den 08.04.16 gern nachgekommen. Sie wurden vom Rettungswachenleiter Christian Kronfeld in der Wache begrüßt und erhielten eine ausführliche Führung durch die neuen Räumlichkeiten. Danach wurde die Technik vorgestellet und eine Zusammenarbeit im Einsatz besprochen. Hier konnten schnell Berührungsängste abgebaut werden. Der Rettungswagen mit seiner Technik und den Geräten war für alle zum Anfassen und Kennenlernen da. Alle verstanden sofort, dass gemeinsames Helfen nur funktioniert, wenn jeder weiß was zu tun ist und was der andere jeweils leisten kann. Also übten die Kameraden unter Anleitung von Rettungssanitäter Thomas Letsch und Lehrrettungsassistent Christian Kronfeld die Rettung aus Fahrzeugen mittels KED-System, Umgang mit Schaufeltrage/Vakuummatratze und das Anlegen von Halskrausen mit anhaltender Halswirbelsäulenimmobilisierung durch einen Feuerwehrkameraden. Weiterhin konnten die Freiwilligen Feuerwehrkameraden den Umgang mit der "Patientenfahrtrage" üben. Abschließend wurden sämtliche Fragen zur Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst Schmolke im gemeinsamen Einsatzgebiet beantwortet. Eine nächste Zusammenkunft bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehr ist bereits geplant und die Mitarbeiter der Wache Ohrdruf freuen sich, die jungen Nachwuchsbrandschützer von der Rettungsdienstarbeit zu begeistern.

20160408 215545 e6446

 


 

19.03.2016 "Tag der offenen Tür an der DAA Meiningen"


Auch in diesem Jahr standen wir unserem Kooperationspartner "DAA Meiningen - Höhere Berufsfachschule für die Notfallsanitäterausbildung" zur Seite und präsentierten unseren Rettungsdienst. Christian Gebauer, Christoph Harz und Katharina Hildebrand stellten in unserem Rettungstransportwagen die präklinische Versorung von kritisch kranken Kindern an einer Kindermegacodetrainingspuppe dar. Interessierte Besucher konnten sich im sog. "Knochenbohren" (intraossärer Zugang) und in der Einlage von diversen Atemwegshilfen üben. Herr Gebauer beriet, als einer der beauftraten Praxisanleiter für die Notfallsanitäterausbildung in unserem Unternehmen, interessierte Gäste über den Ablauf und die Erfahrung mit der Notfallsanitäterausbildung bei der Rettungsdienst Schmolke GmbH.

2016-04-06 13 48 49 f2b74 IMG-20160322-WA0007 c2530

IMG-20160319-WA0003 6233d 

 


 

19.03.2016 "Der ganz normale Wahnsinn" war das Motto beim 12. Notfallmedizinischen Forum in Bad Neustadt


Das Leitthema in diesem Jahr bei der Rettungsdienstfortbildung in Bad Neustadt war "Der ganz normale Wahnsinn" und sollte die alltägliche Situation im Notarzt- und Rettungsdienst aufgreifen. Die Notfallversorgung von Flüchtlingen mit seinen individuellen Schwierigkeiten, die zu späte Alarmierung des Rettungsdienstes bei bedrohlichen Notfallsituationen waren nur ein Teil der Themen. Der Notarzt als Ersatz für den Hausarzt, oder als Lückenbüßer in medizinischen Grenzsituationen und das mangelnde gegenseitige Verständnis der Beteiligten bei Einsätzen im Pflegeheim sowie eine nicht immer reibungslose Zusammenarbeit an der Schnittstelle zum Krankenhaus wurden thematisiert. Im praktischen Teil der Fortbildung, wurden Baustellenunfälle demostriert und deren Rettung mit Versorgung trainiert. Wie jedes Jahr fühlten sich unsere Mitarbeiter sehr gut beraten und geschult, um ihren täglichen Dienst weiterhin mit sehr hoher Qualität in unserem Rettungsdienstbereich durchführen zu können.

IMG-20160319-WA0019 d062d
(v.l.n.r. Dorothee Liebig, Martin Zetzmann, Kirsten Henkel, Sebastian Schmidt, Kay Braun)

 



01.03.2016 & 16.03.2016 Training "intraossäres Bohren"


Der Einsatz eines intraossären Zugangs ist eine wichtige Alternative, wenn aufgrund schwieriger Umgebungsbedingungen oder patientenspezifischer Aspekte ein venöser Zugang über eine Venenverweilkanüle nicht möglich ist. Der Umgang mit dem "Knochenbohrer" EZIO bedarf Übung und Schulung. Genau das trainieren die Mitarbeiter bei internen Fortbildungsveranstaltungen in den Rettungswachen, um sicher im Umgang zu werden und damit im Bedarfsfall die Chancen auf Lebenserhaltung bei kritischen Patienten zu steigern.

bohr 2d808

 


 
01.01.2016 Der Startschuss...

Im Zuge der gewonnenen Ausschreibung besetzen nun insgesamt 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungsdienst Schmolke GmbH zwei Rettungswachen und zwei NEF-Standorte im Landkreis Gotha. Die Rettungswache in Waltershausen, die gleichzeitig Sitz der Geschäftsführung ist, hält nun zwei RTW und zwei KTW entsprechend des Rettungsdienstbereichsplanes vor. Zur Wache Waltershausen gehört weiterhin das NEF im 24h Betrieb. Gemäß den Vorgaben des Landratsamtes ist es werktags von 07-15 Uhr am SRH Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda GmbH (in Friedrichroda) stationiert und setzt ab 15 Uhr bis 07Uhr am Folgetag an das HELIOS Krankenhaus Gotha/Ohrdruf  (in Gotha) um. Am Wochenende sowie an Feiertagen startet es 24h vom Standort Gotha aus zu den Notfällen im gesamten Landkreis.

Die neu bezogene Rettungswache in Ohrdruf besetzt mit dem dortigen Team ebenfalls zwei RTW und einen KTW. Alle RTW fahren im 24h-Betrieb. Beide Wachen verfügen jeweils über einen Reserve-RTW mit vollständiger DIN-gerechter Ausstattung.

rwo silvester1 eb4a8

(v.l.n.r. Kirsten Henkel, Christian Kronfeld, Bejamin Thöring, Katharina Hildebrand RW3)

Noch im alten Jahr fiel der Startschuss. Am 31.12.15 um 22:14 Uhr musste ein Rettungstransportwagen der bereits besetzten Rettungswache in Ohrdruf schon zum Notfalleinsatz ausrücken. Dennoch blieb genug Zeit das neue Jahr und die neue Wache mit alkoholfreiem Sekt zu begüßen.

 


 

Dezember 2015 Neubeschaffung für den Startschuss

Für die Ausschreibung wurden im vergangenen Jahr ein RTW sowie ein KTW neubeschafft und entsprechend zum 01.01.2016 in Dienst gestellt. Beide Fahrzeuge wurden von der Firma "Ambulanz Mobile" in Schönebeck normgerecht ausgebaut. Als Basisfahrzeug für den RTW dient ein Mercedes Sprinter 316 CDI KA Sprinter Kastenwagen. Der Ausbautyp ist ein Delfis Europa. Die Medizintechnik des neuen RTW sind unter anderem ein Lifepak 15 sowie das neue Beatmungsgerät "Medumat standard 2" der Firma Weinmann. Der RTW ist auf der Rettungswache Waltershausen stationiert.
Das Basisfahrzeug des KTW ist ein Mercedes Sprinter 313 KA Flachdach mit kurzem Radstand. Der Ausbautyp ist ein "Tauris" und übertrifft mit seiner Ausstattung deutlich die vertraglichen Vorgaben eines KTW Typ A2. Der KTW ist an der neuen Rettungswache Ohrdruf stationiert. Neben einem Notfallrucksack wird für Notfälle ein AED mitgeführt, dies gilt im übrigen für alle KTW der Rettungsdienst Schmolke GmbH.

 

IMG-20151230-WA0008 dcd24

 


 

18.12.2015 Erste Hilfe: je früher desto besser! ...


...so stand es in den "Heimatglocken" (Amtsblatt der Gemeinde Günthersleben-Wechmar) am 18. Dezember 2015.

"Je eher mit der Vermittlung der Ersten Hilfe begonnen wird, desto schneller vergeht die Angst etwas falsch machen zu können und wegzuschauen. Am Samstag den 14.11.15 schaute keines der kKnder der Freiwilligen Feuerwehr Günthersleben weg, als der Rettungswagen des Rettungsdienst Schmolke einbog. Zu Beginn wurde besprochen, mit was für einem Fahrzeug man vor Ort ist, welche Aufgaben dieser Rettungswagen hat und in welcher Situation dieser benötigt wird. Schnell wurde den Kollegen vom Rettungsdienst klar, dieses Thema ist nichts Neues für die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr: selbst die Bambinis waren mit raschen Antworten nicht verlegen. Danach wurde der RTW wissbegierig durchstöbert und viele Fragen über die Gerätschaften gemeinsam gelöst. Die "fünf W`s" der Rettungskette waren nichts Fremdes für die Jugendfeuerwehr, wo manch Erwachsener sich Nachhilfe bei den Kleinsten geben lassen könnte. So brauchte man auch nicht zu erwähnen das 1-1-2 synchron aus allen Mündern kam, als die Frage des Notrufes erwähnt wurde. Der wichtigste Eckpunkt wurde schnell erkannt: Ruhe zu bewahren und das genaue Zuhören der Fragen der Leitstellenbesatzung. Danach wurde die Trage auf Bequemlichkeit getestet sowie die Anwendung spielerisch ausprobiert. Der Tapferste dieses Tages erklärte sich bereit ein EKG schreiben zu lassen. Mit Angst in den Augen wurde gefragt: "Tut das weh?". Jedoch konnte schnell beruhigend eingewirkt werden und vereinfacht erklärt werden, was das EKG mit dem Herzen macht. Stolz wurde der Ausdruck des 1. EKG`s mit nach Hause genommen. Weiterführend wurden Verbände geübt, Brüche geschient, sowie eine bewusstlose Person auf Atmung kontrolliert und in die bekannte Stabile Seitenlage gebracht. Abschließend konnte etwas Sport nicht schaden: so wurde beim Slalomlauf, Spritzen aufgezogen und mit viel Spaß und Ergeiz versucht, in einen entfernt stehenden Eimer zu treffen. Gewinner waren natürlich die Kleinsten, denn je früher desto besser"

 fw güWE 412f9

Foto und Text vom Amtsblatt Gemeinde Güntherslebe-Wechmar übernommen

 


 

01.09.2015 Die Notfallsanitäterausbildung beginnt

Seit vielen Jahren steht die Rettungsdienst Schmolke GmbH für Qualität, Innovation und Zukunftsorientierung in der Notfallmedizin. Diesem Anspruch soll auch durch die Beteiligung an der Ausbildung der angehenden Notfallsanitäter entsprochen werden. So begannen am 01.09.2015 zwei Auszubildende, Frau Laura Sonnenstedt und Herr Andrè Rose ihre Ausbildung zum/r Notfallsanitäter/in in unserem Unternehmen und werden die kommenden drei Jahre durch fest zugewiesene Praxisanleiter begleitet.

 

DSC01796 website 25718

(v.l.n.r.: Th. Kukulenz, M. Herold, Chr. Gebauer, A. Rose, K. Braun, L. Sonnenstedt, Th. Schmolke)



 

13.08.2015: erfolgreiches Abschlussgespräch zur Rettungsassistentin

Am 13.08.2015 fand das für die Ausbildung zum/ zur Rettungsassistent(in) vorgeschriebene Abschlussgespräch von unserer Auszubildenden Carmen Hagen statt. Frau Hagen absolvierte Ihr Anerkennungsjahr in unserem Unternehmen vom 01.09.2014 bis Ende August 2015. Als prüfende Notärztin fungierte Frau Dipl.-Med. Andrea Lein und leitete entsprechend das Gespräch auf der Rettungswache 1 in Gotha. Anwesend waren neben Frau Lein und Frau Hagen der Geschäftsführer Herr Thomas Schmolke, der verantwortliche Lehrrettungsassistent Herr Kay Braun sowie der Leiter Ausbildung Herr Michael Herold.
Frau Hagen konnte das Gespräch erfolgreich absolvieren und wird ab dem 01.09.2015 als hauptamtliches Teammitglied bei der Rettungsdienst Schmolke GmbH arbeiten.

Abschlussgespräch Hagen 130815 1e2e0

(v.l.n.r.: K.Braun, C.Hagen, A.Lein, Th. Schmolke, M.Herold)

 


 

21.07.2015: Genehmigung für die Notfallsanitäter-Ausbildung

Im Rahmen einer Überprüfung der Voraussetzungen durch das Thüringer Landesverwaltungsamt am heutigen Tag auf der Rettungswache 4 in Waltershausen, wurde der Rettungsdienst Schmolke GmbH die Genehmigung erteilt, als Lehrrettungswache mit Standort Waltershausen, Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter auszubilden.

Damit können die hohen Qualitätsansprüche und -standards der Rettungsdienst Schmolke GmbH auch in die Notfallsanitäter-Ausbildung eingebracht und vermittelt werden.

 


 

02.03.2015: Neuer RTW in Dienst gestellt

Nach der gewonnenen Ausschreibung für den Rettungsdienst im Landkreis Gotha ab dem 01.01.2016 durch die Rettungsdienst Schmolke GmbH, wurde begonnen, das Konzept zur Erweiterung und Ergänzung der Fahrzeugflotte umzusetzen.

Im Zuge dieser zukunftsorientierten Strategie wurde am Montag den 02.03.2015 ein neuer Rettungstransportwagen (RTW) auf der Rettungswache 1 an der Helios Klinik Gotha in Dienst gestellt. Es handelt sich um einen Ausbau des Typs „Tigis- Ergo“ der Firma Schönebeck Ambulanz Mobile auf der Basis eines Mercedes Sprinter 516 CDI. Das äußere Erscheinungsbild gestaltete die Thüringer Firma Voigt aus Wolfsberg. Das Fahrzeug verfügt unter anderem über eine Motorweiterlaufschaltung, Automatikgetriebe, Luftfederung der Hinterachse sowie einem Blaulichtsystem auf reiner LED-Basis zur verbesserten Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer. Bei der Tonanlage handelt es sich um eine UKE Hänsch Modell 620.

Auch die medizinische Ausstattung entspricht selbstverständlich den vorgeschriebenen Normen. Neben einem Beatmungsgerät der Firma Weinmann kommt auch ein EKG/Defibrillator Lifepak 15 zum Einsatz. Zur besseren Beförderung von sitzenden Patienten z.B. aus der Wohnung zum RTW, und zum Wohle der Gesundheit aller Mitarbeiter, verfügt der Rettungstransportwagen darüber hinaus wie alle Rettungsmittel der Rettungsdienst Schmolke GmbH, über einen Tragestuhl.

Wir wünschen den diensthabenden Kolleginnen und Kollegen eine allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

RTW Schmolke 05032015 dd34c

 


 

AM 01.03.15 WURDEN 25 JAHRE SELBSTSTÄNDIGKEIT GEFEIERT!

Geschäftsführer Thomas Schmolke lud am 01.03.15 auf das Schloss Tenneberg in Waltershausen zur Feier der 25jährigen Selbstständigkeit ein. Seit der Deutschen Wiedervereinigung konnte der Geschäftsmann auf ein kontinuierliches Unternehmenswachstum zurückblicken. Mittlerweile besitzt und leitet Thomas Schmolke drei Firmen: die Rettungsdienst Schmolke GmbH, ein Taxiunternehmen sowie die Pflegeambulanz Schmolke im Landgraf Waltershausen. In allen Bereichen stehen grundsätzlich die Wahrung einer hohen Qualität, eine überzeugende Kunden- und Patientenorientierung sowie eine familiäre Mitarbeiterführung als klare Prioritäten im Vordergrund.
Die Feier wurde entsprechend der Lokalität unter das Motto "Essen und Feiern wie die Ritter" gestellt. Die Gäste brachten neben großer Freude und guter Laune auch sehr individuelle Kostüme mit. Dadurch wurde der Abend zum vollen Erfolg, auch im Hinblick auf das bessere Kennenlernen aller Unternehmensbereiche. Denn letztlich arbeiten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam Hand in Hand zum Wohle der Patienten!

DSC04567 website 02ca8

Ein weiterer Anlass für die Festlichkeiten war darüberhinaus die gewonnene Ausschreibung der Rettungsdienstleistung ab 2016 im Landkreis Gotha. Die Rettungsdienst Schmolke GmbH wird ab dem 01.01.2016 damit zum stärksten Geschäftszweig mit 47 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 


 

ES IST GESCHAFFT UND ÜBERSTANDEN:
QUALITÄT UND ENGANGEMENT ÜBERZEUGEN!

Heute, am 12.02.15 lud der Geschäftsführer Thomas Schmolke die dienstfreien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer außerplanmäßigen Dienstversammlung auf die Rettungswache 4 ein.
Einziges Thema war die Bekanntgabe des Ergebnisses aus der Ausschreibung 2014 zur Vergabe des Rettungsdienstes ab dem 01.01.2016 im Landkreis Gotha.

Geschäftsführer und Firmeninhaber Thomas Schmolke konnte seinem Team sichtlich erleichtert und glücklich die freudige Mitteilung machen, dass die Rettungsdienst Schmolke GmbH den Zuschlag für die Lose Waltershausen (komplett) und Ohrdruf erhalten hat.
Damit ist nicht nur der Erhalt aller bisherigen Arbeitsplätze des Unternehmens gesichert, sondern vielmehr bedeutet das Ergebnis einen deutlichen Personalzuwachs. Damit ist und bleibt die Rettungsdienst Schmolke GmbH der größte Leistungserbringer im Rettungsdienst für den Landkreis Gotha und wird die eigenen hohen Qualitätsstandards aufrechterhalten und innovativ vorantreiben.

DSC04535 web klein 643fc

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.